Klima-Protest in Wien

© REUTERS/LISI NIESNER

Klimaschutz
05/20/2021

Die Klima-Champions unter Europas großen Unternehmen

300 europäische Konzerne listet die Financial Times als Vorreiter bei der Reduktion ihrer Treibhausgase auf – mit dabei: Bawag, Verbund, Strabag

von Ingrid Steiner-Gashi

In der Online-Liste europäischer Unternehmen, die bereits vor einigen Jahren damit begonnen haben, ihre Treibhausgasemissionen zu senken, muss man eine Weile nach unten scrollen. Auf Platz 44 des von der britischen Financial Times (FT) erstellen Rankings, findet man dann das erste österreichische Unternehmen – die Bawag.

Ihr Verdienst: Von 2014 bis 2019 hat das Finanzinstitut seine schädlichen Treibhausgasemissionen immerhin um 66,7 Prozent gesenkt.

Erneuerbare Energie

Wie? „Unser mittelfristiges Ziel war es, an allen unseren Standorten auf erneuerbare Energielieferanten umzusteigen“, schildert Enver Sirucic, Stellvertreter Chief Executive Office der Bawag-Gruppe dem KURIER. 2019 war es dann so weit.

Außerdem sei, so Sirucic, „mit der Übersiedlung der Konzernzentrale in ein energieeffizientes und modernes Bürogebäude ein entscheidender Schritt hin zur Reduktion des -Fußabdrucks in Österreich gelungen. Zudem werden im Büro- und Filialbetrieb Energieeffizienz-Maßnahmen umgesetzt. Das hat unsere Treibhausgasemissionen deutlich reduziert und unsere -Bilanz wesentlich verbessert.“

Spitzenreiter unter den Klassenbesten der Treibhausgas-Senker ist laut FT-Liste der britische Textilriese Superdry – er konnte seine Emissionen um 96,3 Prozent in den sieben Jahren bis 2019 senken. Fast ebenso hohe Reduktionen erzielten das italienische Telekom-Unternehmen Fastweb und die London Stock Exchange Group.

Was unter den 300 aufgelisteten Unternehmen besonders auffällt: Der Finanzsektor ist die Branche, die besonders wirksame Anstrengungen unternommen hat. Insgesamt haben Unternehmen aus Großbritannien, der Schweiz, Deutschland und den skandinavischen Ländern die größten Schritte beim Abbau der Treibhausgase gesetzt.

Vollständig ist die Liste freilich nicht – die Unternehmen haben der FT (in Zusammenarbeit mit der deutschen Statista) ihre Daten freiwillig geliefert. Auch der österreichische Verbund wird unter den 300 Besten gelistet. Das Energieunternehmen hat seine Treibhausgasemissionen um 38,6 Prozent gesenkt.

Die Strabag findet sich als drittes heimisches Unternehmen im FT-Ranking: Die Emissionen konnten im Vergleichszeitraum um 11,3 Prozent gesenkt werden.

Die A-Liste

Andere Liste, andere Unternehmen: Unter 317 europäischen Vorzeige-Konzernen, die besonders nachhaltig wirtschaften, führt die britische NGO Carbon Disclosure Project (CDP) zwei österreichische Unternehmen an; Lenzing und die Raiffeisen Bank International. Eine Aufnahme in diese „A-Liste“ des CDP gilt als Ritterschlag für Unternehmen, die sich um den Klimaschutz bemühen.

Am anderen Ende der Skala, als größter Emittent von Treibhausgasen in Europa, steht indes das polnische Kohlekraftwerk Belchotow. Es ist das größte Braunkohlekraftwerk der Welt.

Die zwei Konzerne, auf die insgesamt in Europa die meisten Treibhausgase zurückgehen, sind die Energieriesen BP und Royal Dutch Shell. Gemeinsam sind sie für fast 5 Prozent der weltweiten Treibhausgase verantwortlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.