NEUSTART VON AUSTRIAN AIRLINES ERFOLGT

© APA/HELMUT FOHRINGER / HELMUT FOHRINGER

wirtschaft von innen
08/18/2020

Büroleiter von Mikl-Leitner in Flughafen-Aufsichtsrat

Manfred Pernsteiner folgt Casinos-Chefin Glatz-Kremsner am Airport auf einem Ticket des Landes Niederösterreich.

von Andrea Hodoschek

Bei der Hauptversammlung der Flughafen Wien AG am 4. September stehen drei Neubesetzungen im Aufsichtsrat an. Vorsitzende und Casinos-Chefin Bettina Glatz-Kremsner  wird ihr Mandat kapazitätsbedingt vorzeitig zurücklegen. Sie ist auf einem Ticket des Landes Niederösterreich. Ihr folgt Manfred Pernsteiner, Büroleiter von ÖVP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

 

Der 36-Jährige begann seine Karriere im Innenministerium, war ab 2012 Referent im Kabinett der damaligen Ministerin Mikl-Leitner und ging mit der Politikerin ins Landhaus nach St. Pölten.

Die Länder NÖ und Wien halten je 20 Prozent des börsenotierten Flughafens und können laut einem alten Syndikatsvertrag und der Satzung je zwei Vertreter in den Aufsichtsrat entsenden. Zweite Vertreterin Niederösterreichs ist die Ex-Bankerin Susanne Höllinger, auch Aufsichtsrätin der Staatsholding ÖBAG. Sie soll nach der Hauptversammlung zur neuen Aufsichtsratsvorsitzenden am Flughafen gewählt werden.

Robert Lasshofer geht mit Jahresende als Chef der Wiener Städtischen Versicherung in Pension und tritt auch als Flughafen-Aufsichtsrat zurück. Sein Nachfolger, sowohl am Flughafen als auch in der Wr.Städtischen, wird Ralph Müller.

Der größte Flughafen-Aktionär, der australische Pensionsfonds IFM, der knapp 40 Prozent hält, wird seinen Aufsichtsrat Werner Kerschl ersetzen. Dieser soll sich auf Eigentümerebene um die Beteiligung am Flughafen kümmern. Ihm folgt mit Jahresbeginn 2021 Boris Benjamin Schucht, CEO des britischen Atomenergiekonzerns Urenco.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.