Bank of England set to raise interest rates to curb inflation

┬ę EPA / ANDY RAIN

Wirtschaft

Britische Notenbank hebt Leitzins um 0,25 Punkte auf 1,0 Prozent an

Zentralbank signalisierte Notwendigkeit weiterer Zinsanhebungen.

05/05/2022, 11:27 AM

Die britische Notenbank Bank of England (BoE) bleibt angesichts der hohen Inflation auf Straffungskurs. Bei der Zinssitzung am Donnerstag hob sie den Leitzins zum vierten Mal in der Coronapandemie an. Der Leitzins steige um 0,25 Prozentpunkte auf 1,0 Prozent, teilte die Bank of England nach der Sitzung des geldpolitischen Ausschusses MPC in London mit. Analysten hatten den Schritt mit gro├čer Mehrheit erwartet.

 

Der Leitzins in Gro├čbritannien liegt damit so hoch wie zuletzt 2009, also w├Ąhrend der Finanz- und Wirtschaftskrise. Eine erste Straffung hatten die W├Ąhrungsh├╝ter Ende 2021 vorgenommen, weitere Schritte folgten im Februar und M├Ąrz. Hintergrund der strafferen geldpolitischen Ausrichtung ist die hohe Inflation, die zuletzt auf sieben Prozent gestiegen ist und damit klar ├╝ber dem mittelfristigen Ziel der Notenbank von zwei Prozent liegt.

Notenbank will ab September Unternehmensanleihen absto├čen

Die Notenbank k├╝ndigte zudem an, die zwecks Konjunkturst├╝tzung erworbenen Unternehmensanleihen ab September absto├čen zu wollen. Einen entsprechenden Plan f├╝r ihren wesentlich gr├Â├čeren Bestand an Staatsanleihen soll der Mitarbeiterstab ausarbeiten. Im August sollen erste Resultate dem geldpolitischen Ausschuss pr├Ąsentiert werden. Der Wertpapierbestand der Notenbank bel├Ąuft sich auf Anleihen im Wert von knapp 900 Milliarden Pfund (1,1 Mrd. Euro).

Die Zentralbank signalisierte die Notwendigkeit weiterer Zinsanhebungen, allerdings in abgeschw├Ąchter Form. Die meisten Notenbanker seien der Ansicht, dass eine weitere Straffung zu einem gewissen Grad notwendig sei, hei├čt es in der Erkl├Ąrung der Notenbank. Die Formulierung deutet darauf hin, dass einige Zentralbanker f├╝r eine vorsichtigere Geldpolitik eintreten. Das britische Pfund reagierte darauf mit Kursverlusten, die Renditen britischer Staatsanleihen gaben ebenfalls nach.

Fed hat Leitzins ebenso angehoben

Auf der anderen Seite sprachen sich von den neun Notenbankmitgliedern drei f├╝r eine st├Ąrkere Anhebung um 0,5 Punkte aus. In diesem Ausma├č hatte am Mittwochabend die US-Notenbank Fed ihren Leitzins angehoben. Auch andere Zentralbanken hatten zuletzt gro├če Zinsschritte vorgenommen, um die hohe Inflation zu d├Ąmpfen. Dazu geh├Âren etwa die Notenbanken Kanadas und Neuseelands. Die Europ├Ąische Zentralbank (EZB) z├Âgert dagegen noch, die Zinswende einzuleiten.

Inflation von 10 Prozent erwartet

Heuer d├╝rfte die Inflation laut Bank of England bis auf 10 Prozent steigen und anschlie├čend zur├╝ckfallen. Die Wirtschaft werde zwar in diesem Jahr einer Rezession entgehen, f├╝r kommendes Jahr wird aber eine Schrumpfung um 0,25 Prozent erwartet. Den Krieg in der Ukraine bezeichneten die W├Ąhrungsh├╝ter als Krise in einer Abfolge sehr gro├čer Schocks.

"Die Bank of England singt im Leitzinserh├Âhungschor weiter mit", kommentierte Volkswirt Alexander Kr├╝ger vom deutschen Institut Hauck Aufh├Ąuser Lampe Privatbank. "Allerdings ist sie leiser h├Ârbar als die Fed. Das d├╝rfte vorerst auch so bleiben." Die Notenbank halte eine weitere geldpolitische Straffung f├╝r notwendig. "Wegen hoher Konjunkturgefahren wird sie nur vorsichtig an der Zinsschraube drehen. Kleine Zinsschritte sind somit deutlich wahrscheinlicher als gro├če."

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat