Wirtschaft
09/09/2021

Anlageexperte: "Kryptowährungen werden für alle interessant"

Chef von „You Will Like It Investments“ erwartet im KURIER-Talk eine weiter steigende Inflation bei tiefen Zinsen. Sachwerte beugen der Geldentwertung vor.

von Robert Kleedorfer

Die Sparzinsen sind seit Jahren im Keller, jetzt kommt auch noch eine relativ hohe Inflation dazu. „Die Zinsen werden weiterhin nicht steigen, die Inflation sehr wohl“, erwartet Thomas Schmid, Chef der heimischen Veranlagungsgesellschaft „You Will Like It Investments“. „Ich glaube, da wird auf uns einiges zukommen in den nächsten Jahren“, sagt er im KURIER Talk auf schauTV. Die hohe Inflation würde helfen, die gestiegenen Staatsschulden einfacher abzutragen.

Leider sei es immer noch der Fall, dass sehr viel Geld auf Sparbüchern oder Girokonten liege. Manchmal auch mehr als 100.000 Euro, „da gibt’s nix dafür“, im Gegenteil, Firmenkunden müssten sogar Strafzinsen zahlen.

Sachwerte besser

Besser wären Investments in Sachwerte, also Immobilien, Gold oder Diamanten, aber auch Aktien bzw. Investmentfonds. You will like it hat dazu selbst zwei Fonds konzipiert, die von Schiketanz Capital Advisors bzw. der Semper Constantia Privatbank verwaltet werden. Der Alpin Global Basic baut auf einer wertsichernden Anlagestrategie auf (aktuell sind nur 25 Prozent in Aktien veranlagt, der Rest in Anleihen und am Geldmarkt). In den vergangenen zwölf Monaten konnte der Fonds knapp 20 Prozent an Wertzuwachs verzeichnen. Offensiver gestaltet ist der Alpin Global Trend, der etwas schwächer performte.

Generell sind bei You will like it Investoren mit einem Anlagevermögen ab 100.000 Euro gefragt, wobei es auch Sparpläne ab 50 Euro (in Fonds oder Gold) gibt. Schmid und sein knapp 20-köpfiges Team betreuen knapp 100 Anleger mit einem Gesamtvermögen von rund 100 Millionen Euro.

Deckel drauf

Bei Aktien sieht Schmid ein bisschen den Deckel drauf. „Vor allem auch wenn die Inflation anzieht, wird es dann irgendwann sicher einen Rücksetzer geben. Wir sind momentan ein bisschen vorsichtig bei der Veranlagung bzw. schichten teilweise die Depots auch schon bissl ab.“

Weniger zurückhaltend als andere ist Schmid bezüglich Kryptos. „Natürlich gibt’s kriminelle Vereinigungen, die das ausnützen und man muss vorsichtig herangehen. Ich glaube aber, dass Kryptowährungen auf jeden Fall eine Daseinsberechtigung haben. Wenn auch nur als Beimischung. Kryptowährungen werden für alle interessant.“

Schmid gründete You will like it im Jahr 2008 gemeinsam mit Ex-Skifahrer Rainer Schönfelder. „Rainer hat Hilfe gebraucht bei Investments und da hab ich ihm halt geholfen. Und er war so begeistert davon, dass es mir dann gesagt hat, machen wir mal was gemeinsam.“ Zu der Firmengruppe gehören auch der Vertrieb von Vorsorgewohnungen (You will like it Living) und Hotels mit derzeit drei Standorten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.