Wellness
16.11.2017

Wie sich ein Körper innerhalb von Stunden ändern kann

Fitnessbloggerin Lauren Tickner demonstriert mit einem Foto auf Instagram, dass Körpergewicht und äußere Erscheinung im Laufe des Tages Schwankungen unterliegen.

Wer sich schon einmal zu unterschiedlichen Tageszeiten auf die Waage gestellt hat, hat dabei vielleicht festgestellt, dass sich das Körpergewicht im Laufe des Tages verändert. Diese natürlichen Schwankungen wurden kürzlich von Fitnessbloggerin Lauren Tickner in einem Posting thematisiert. Auf der Fotobloggingplattform Instagram teilte sie auf ihrem Account @laurenfitness ein Bild von sich am Morgen und stellte diesem eines vom Abend gegenüber.

Obwohl zwischen den Bildern nur einige Stunden liegen, sieht der Bauch von Tickner am Abend aufgeblähter aus als am Morgen. "Am Abend einen größeren Magen zu haben ist etwas, worüber man sich keine Gedanken machen sollte! Das ist bei uns allen so!", schrieb Tickner unter das Bild. Sie habe außerdem am Abend einen Langstreckenflug hinter sich gehabt, erzählte sie weiter. Was sie mit dem Posting in erster Linie ansprechen wolle, seien die natürlichen Schwankungen des Körpergewichts und der äußeren Erscheinung im Laufe des Tages. Sie wies aber auch darauf hin, dass man ärztliche Hilfe aufsuchen sollte, wenn der Bauch so stark aufgebläht ist, dass es weh tut.

Unterschiedliche Einflussfaktoren

Die Ernährungsexpertin Rhiannon Lambert sagte gegenüber dem Independet, dass viele Frauen Erfahrungen mit einem schwankenden Körpergewicht gemacht hätten. "Im einfachsten Fall ist es so, dass wir nach der Nachtruhe all das Essen verdaut haben und dann oft dehydriert sind. Darum sehen unsere Körper schlanker und leichter aus." Gewichtsschwankungen von zwei bis drei Kilogramm am Tag seien laut Lambert nicht ungewöhnlich.

Die Schwankungen des Körpergewichts seien aber auch von vielen anderen Faktoren abhängig. "Wenn man eine Mahlzeit zu sich genommen hat, die reich an Kohlenhydraten und Natrium ist, behält man möglicherweise mehr Flüssigkeit", so Lambert. Der weibliche Zyklus könne ebenfalls Einfluss auf Gewicht und Körperempfinden haben. "Hormonelle Veränderungen, vor allem jene, die einmal im Monat stattfinden, können beeinflussen, wie man sich am Morgen fühlt."