Wellness
08.04.2017

Kristen Bell: "Ich verstehe das Still-Tabu nicht"

In einem Interview hat sich Schauspielerin Kristen Bell zum Thema Stillen geäußert.

Stillen polarisiert – vor allem in der Öffentlichkeit. Kristen Bell, Mutter zweier Töchter, hat ihre ganz eigene Meinung zum Thema.

Im Interview mit der Onlineplattform Cafe Mom sagte die Schauspielerin, die vor allem durch ihre Hauptrolle in der Fernsehserie Veronica Mars bekannt wurde: "Ich finde es witzig, dass sich manche Menschen gegen Stillen in der Öffentlichkeit aussprechen. Ich meine, sind diese Leute dann dagegen, dass man Kinder ernährt?"

Für sie sei es nach wie vor absurd, dass Stillen derart oft thematisiert wird – oft in einem negativen Kontext. "Wenn man davon sexuell erregt wird, dann kann man wohl mit Sicherheit sagen, dass dies das Problem der betreffenden Person ist, nicht meines", meint Bell, die seit 2007 mit Schauspieler Dax Shepard liiert ist. Ihre Botschaft an Menschen, denen stillende Mütter unangenehm sind: "Es ist eure Aufgabe euch der Situation zu entziehen, nicht meine mich zu bedecken."

Sie selbst mache sich im Alltag nie Gedanken darüber, ob Stillen in gewissen Räumlichkeiten angemessen sei oder nicht: "Alles woran ich denke ist 'Ist mein Kind hungrig?'"

Stillen als ungebrochenes Tabu

Öffentliches Stillen gilt nach wie vor als gesellschaftliches Tabu und wird auch im virtuellen Raum oft zensiert. Obwohl die weibliche Brust im öffentlichen Raum, der Werbung und im Internet quasi omnipräsent und hochgradig sexualisiert ist, wird der Busen im Kontext des Stillens einer anderen Bewertung unterworfen. Anstelle der luststeigernden, erotischen Assoziation tritt dann oftmals Ablehnung und Ekel.