Wellness
24.06.2017

Was Kritik mit Müttern macht

Kürzlich legte eine Mutter auf Facebook ihren Kummer über die Intoleranz, die ihr und anderen Mamas oft entgegengebracht wird, auf Facebook offen. Nun zeigt eine Studie, was diese Kritik mit Müttern macht.

Fast zwei Drittel aller Mütter wurden schon einmal für ihre Erziehung kritisiert. Das geht aus einer neuen Studie der University of Michigan hervor. Für die Erhebung wurden 475 Mütter mit mindestens einem Kind befragt. Am allerhäufigsten müssen die Frauen negatives Feedback aus dem engsten Umfeld einstecken – von Partnern (36 Prozent), den Eltern (37 Prozent) und den Schwiegereltern (31 Prozent).

Die Befragten berichteten auch, dass sich Freunde und andere, ihnen unbekannte Mütter, via Social Media und Personen aus der Kinderbetreuung in die Erziehung einmischen. Grund für die Wertungen: Disziplin im Umgang mit den Sprösslingen, Ernährung, die Schlafgewohnheiten des Kindes und das Stillen beziehungsweise Nicht-Stillen des Nachwuchses.

Verunsicherung & Sprunghaftigkeit

Die spannendste Erkenntnis betrifft den Effekt, den die externen Urteile auf die Mütter haben: 42 Prozent gaben an, dass die Werturteile zu Verunsicherung bezüglich ihrer Kompetenzen als Elternteil führen. Dies sei den Forschern zufolge problematisch, da Verunsicherung in der Regel zu Zweifeln und Zweifel in vielen Fällen zu inkonsequentem Verhalten und Sprunghaftigkeit führen. Bekommt man stets verschiedene Kommentare zum mütterlichen Verhalten, kann man dem Kind in der Erziehung keine klare Linie mehr vorleben, da man konstant versucht ist sein Verhalten anzupassen. Das schadet dem Kind unterm Strich meist mehr als eine spezifische Erziehungsmaßnahme.

Über die Hälfte der Befragten gab außerdem an, selbst aufgehört zu haben andere Mütter zu kritisieren. Da man das Gefühl und den dadurch ausgelösten Schmerz kenne, wolle man dies anderen erst gar nicht antun. 56 Prozent der Mütter meiden zudem Personen, die ihnen kritisch gegenüber stehen komplett. In letzter Konsequenz bringt man mit permanentem Bekritteln also nicht nur die Standhaftigkeit einer Mutter ins Wanken, man drängt sie auch emotional von sich weg.