Wie eine Mutter ihrer Tochter Selbstliebe lehrt

brittney-johnson.jpg
Foto: Facebook/Brittney Johnson Brittney Johnson

Auf Facebook berichtet Brittney Johnson über ein Shopping-Erlebnis mit ihrer Tochter, das der Mutter ihre Vorbildfunktion ins Gedächtnis rief.

Die Umkleidekabine ist für Frauen oft ein schrecklicher Ort, denn Selbstliebe und Wertschätzung dem eigenen Körper gegenüber sind für viele nur schwer zu empfinden. Dafür verantwortlich sind, unter anderem, gängige Schönheitsideale, die den Menschen überall begegnen.

Als sich Brittney Johnson mit ihrer Tochter kürzlich in einer Umkleidekabine beim Bikini-Probieren wiederfand, wählte sie daher ihre Worte mit Bedacht.

Auf Facebook teilte sie nach der Shopping-Tour ein Posting, indem sie erklärt, warum man Kindern als Elternteil Selbstliebe vorleben sollte. Johnson schildert, wie sie während des Einkaufens das Verhalten ihrer Tochter in der Öffentlichkeit und ihren Umgang mit anderen Menschen beeindruckt habe. So sei das Mädchen freundlich zu Angestellten und anderen Kindern im Einkaufszentrum gewesen. Verhaltensweisen, die Johnson selbst als wichtig erachtet und dies auch in ihre Erziehung einfließen lässt.

Vorbild in Sachen Selbstliebe

In der Umkleide angekommen probierte die US-Amerikanerin einen Bikini an. Während sie gerade dabei war ihren Freundinnen Fotos zu schicken, um verschiedene Meinungen zu ihrem Look zu bekommen, fiel ihr auf, dass auch ihre Tochter einen der Bikinis anprobierte. "Wow, ich liebe das Leoparden-Muster! Ich finde es sieht wunderschön aus! Denkst du, dass ich auch wunderschön aussehe", sagte sie laut Johnsons Ausführungen.

In diesem Moment habe sie realisiert, dass ihre Tochter alles verinnerlicht, was um sie herum gesagt und getan wird. "Sie ist freundlich zu Unbekannten, weil ich freundlich zu ihnen bin. (..) Und wenn ich im Bikini in der Umkleide stehe, dann gibt es diesen kurzen Moment, in dem ich die Macht habe zu entscheiden, ob ich sage "Wow, ich bin echt fett geworden dieses Jahr" oder "Wow, ich liebe diese Farbe an mir!".

Es seien genau diese Worte, die sich auch im Gehirn ihrer Tochter festsetzen würden. Und während Eltern in der Regel großartige Vorbilder für Manieren und Freundlichkeit seien, würden sie in puncto Selbstwahrnehmung oft ihre Vorbildfunktion vergessen. "Wenn es um die Körperwahrnehmung geht, muss man ein Vorbild sein. Ich trage nicht Size Zero und das werde ich auch nie. (...) Aber ich bin stark, ich bin fähig und ich bin glücklich. Und das ist alles, was zählt."

Diese Selbstliebe wolle sie auch an ihre Tochter weitergeben. "Sie soll jeden Tag denken 'Oh wow, ich sehe wunderhübsch aus!', weil jedes Mädchen es verdient hat sich so zu fühlen."

(kurier / pama) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?