Wellness
12.09.2016

Sensible Menschen essen öfter vegan

Hochsensibilität bedingt einen Hang zum Veganismus. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie.

Immer mehr Österreicher leben vegetarisch oder vegan. Aus einer repräsentativen IFES-Studie aus dem Jahr 2013 ging hervor, dass hierzulande rund neun Prozent (10 Prozent der Frauen und 8 Prozent der Männer) der Bevölkerung vegetarisch oder vegan leben. Bei den unter 40-Jährigen steigt der Prozentanteil sogar auf 17 Prozent. Eine Untersuchung der psychologischen Partnervermittlung Gleichklang und hochsensible.eu, einer Plattform für hochsensible Menschen, zeigt, dass Menschen mit Hochsensibilität (HSP) häufiger auf Fleisch verzichten, als Personen mit durchschnittlichem Sensibilitätsempfinden. Die Forscher gehen davon aus, dass erhöhtes Mitgefühl dem Konsum von Fleisch entgegenwirkt.

Im Zuge der Studie wurden über 12.000 hochsensible und nicht-hochsensible Menschen untersucht. Von 10.195 nicht-hochsensiblen Personen gaben 6,6 Prozent an, vegan zu leben. Dem stehen 12,4 Prozent der 2.996 befragten hochsensiblen Personen gegenüber, die dasselbe über sich sagten. Von 8.061 nicht-hochsensiblen und nicht vegan lebenden Befragten, gaben 28,6 Prozent an, vegetarisch zu leben. Demgegenüber gaben von 2.354 hochsensiblen und nicht veganen Testpersonen 39,4 Prozent an, vegetarisch zu leben.

Empahie als Erklärung

Schätzungen zufolge sind zwischen zehn und 20 Prozent der Weltbevölkerung hochsensibel. Dabei handelt es sich nicht um eine psychische Störung, sondern um eine normal-psychologische Besonderheit. Hochsensible Menschen zeichnen sich in der Regel durch eine sehr detailreiche Wahrnehmung aus. Auch die Intuition und die Fantasie sind bei diesen Menschen besonders stark ausgeprägt. Stark erhöht ist auch ihre Fähigkeit zu Einfühlung und Empathie. Laut Guido F. Gebauer, Psychologe bei Gleichklang, ist der Zusammenhang zwischen Hochsensibilität und Fleischverzicht vermutlich genau auf dieses Persönlichkeitsmerkmal zurückzuführen.

Fleisch sei nicht ohne Tötung und Tierleid produzierbar. Tötung und Leidzufügung seien jedoch wiederum wenig sensitive Handlungsweisen. Insofern sei es Gebauer zufolge nicht überraschend, dass die Anzahl der Vegetarier und Veganer bei hochsensiblen Menschen erhöht ist.