Wellness
17.01.2018

Niesen: Niemals Mund & Nase zuhalten, warnen Ärzte

Sich Nase und Mund beim Niesen zuzuhalten kann gefährlich sein, warnen Ärzte.

Ein Fallbericht im Fachblatt BMJ Case Reports führt vor Augen, was man beim Niesen tunlichst unterlassen sollte.

In dem Journal wird von einem jungen Mann aus Großbritannien berichtet, der sich einen Riss der Rachenmuskulatur zuzog, weil er sich beim Niesen sowohl die Nase, als auch den Mund zugehalten hatte. Dies führte dazu, dass er Probleme beim Sprechen und Schmerzen beim Schlucken bekam. Risse an der Rachenmuskulatur sind selten, können jedoch durch Erbrechen, Würgen oder starken Husten ausgelöst werden.

Als der 36-jährige Mann in die Notaufnahme im britischen Leicester kam, wussten die behandelnden Ärzte seine Beschwerden zunächst nicht zu deuten. Wie in dem Fallbericht geschildert wird, beschrieb der Patient, dass er beim Niesen ein Knacken im Nacken spürte. Danach sei es sofort zu einer Schwellung gekommen.

Als die Mediziner ihn untersuchten, hörten sie ein Knistern, das sich vom Nacken des Mannes aus über seinen ganzen Brustkorb erstreckte. Die Ärzte deuteten dies als Anzeichen dafür, dass Luftblasen in das Gewebe und die Muskeln des Brustkorbes gewandert seien. Ein Verdacht, der sich bei einer Computertomographie bestätigte.

Da das Risiko lebensgefährlicher Komplikationen bestand, wurde der Mann stationär aufgenommen, künstlich ernährt und mit Antibiotika versorgt, bis die Schwellung und die Schmerzen abgeklungen waren.

Gefährliches Manöver

Nach sieben Tagen wurde der Mann aus dem Spital entlassen, mit der eindringlichen Empfehlung, sich künftig beim Niesen weder Nase noch Mund zuzuhalten. "Das Niesen aufzuhalten, indem man die Nasenflügel und den Mund blockiert, ist ein gefährliches Manöver und sollte vermieden werden", warnen die Autoren im Fachblatt. Ein derartiges Verhalten könne zahlreiche Komplikationen zur Folge haben, darunter Schäden am Trommelfell, Gehirnaneurysmen oder ein Mediastinalemphysem (Luftansammlung im Brustkorbraum zwischen den beiden Lungenflügeln).