Wellness
03.12.2016

Käse ist gesund - auch in der Vollfettvariante

Käse in verschiedenen Varianten. © Bild: Getty Images/iStockphoto/Eva-Katalin/iStockphoto

Forscher der Universität von Kopenhagen haben herausgefunden, dass Vollfettkäse die Konzentration von schädlichem Cholesterin im Blut nicht erhöht.

Ausgangspunkt der Studie: Käse mit regulärem Fettanteil enthält hohe Mengen an gesättigten Fettsäuren, die oft für einen Anstieg des Cholesterinspiegels beim Menschen und damit auch für Herz-Gefäßerkrankungen verantwortlich gemacht werden. Viele Experten raten daher zum Konsum fettreduzierter Käseprodukte. Die negativen Effekte des Konsums von Vollfettkäse sind jedoch bis heute umstritten.

Vollfettkäse macht nicht krank

Mit dem Ziel die genauen Auswirkungen von Vollfettkäse und fettreduziertem Käse (80 Gramm) auf den menschlichen Körper zu untersuchen, wurde einer Teilnehmergruppe über einen Zeitraum von zwölf Wochen normaler Käse (80 Gramm) verabreicht. Die zweite bekam Käse mit geringerem Fettgehalt. Die Kontrollgruppe aß Brot (90 Gramm) mit Marmelade.

Alle 139 ausgewählten Studienteilnehmer beendeten die Untersuchung. Es zeigten sich in allen drei Gruppen keine signifikanten Unterschiede im Hinblick auf die Erhöhung des LDL-Cholesterins, auch das "böse" Cholesterin genannt. Bei allen Studienteilnehmern blieben die Werte annähernd gleich. Bei den Vollfettkäse-Essern stiegen die Werte des guten HDL-Cholesterins sogar an. LDL-Cholesterin lagert sich bei einem Überangebot an Cholesterin an den Gefäßwänden ab und gilt daher als Risikofaktor für Gefäßverkalkung (Arteriosklerose). Je höher der LDL-Cholesterin-Gehalt im Blut, desto höher ist das Risiko, an einer Gefäßverkalkung - beispielsweise mit der Folge eines Herzinfarkts - zu erkranken.

Bei den Blutzuckerwerten, dem Blutdruck, dem Taillenumfang und den Glucose- und Triglyceridwerten im Blut, allesamt Risikofaktoren für Erkrankungen der arteriellen Gefäße, gab es ebenso keine Abweichungen zwischen den Gruppen.

Käse und der gesunde Mensch

Auch andere Studien haben sich bereits dem Thema Käse gewidmet. So fanden Forscher in Japan heraus, dass Käse der gefährlichen Verfettung der Leber vorbeugt. Glaubt man einer australischen Studie aus dem Jahr 2009, so hilft Käse sogar beim Abnehmen. Britische Forscher beschäftigten sich 2012 mit der französischen Käsespezialität Roquefort. Es zeigte sich, dass der Käse zu einem guten Gesundheitszustand beiträgt.