Wellness
10.05.2017

Ein Zeichen gegen Stigmatisierung psychisch Kranker

Mit der Kampagne "Here For You" und dem dazugehörigen Hashtag will man Nutzer dazu ermutigen, offen über ihre seelischen Probleme zu sprechen.

Angstzustände, Essstörungen, Suizidgedanken, Depressionen – 450 Millionen Menschen leiden laut der Welt-Psychiatriegesellschaft (WPA) weltweit an einer psychischen Erkrankung. Trotz entsprechender Hilfsangebote fühlen sich Betroffene oft isoliert und stigmatisiert. Dem will der Fotobloggingdienst Instagram entgegenwirken. Dafür wurde die Kampagne "Here For You" ins Leben gerufen. Ziel ist es, ein verstärktes Bewusstsein für seelische Erkrankungen zu schaffen, Betroffenen zu zeigen, dass sie nicht allein sein und Hilfsoptionen anzubieten.

Im Zuge des US-amerikanischen "Mental Health Awareness Month" ruft man bei Instagram dazu auf, unter dem Hashtag #HereForYou Erfahrungen zu teilen und hartnäckige Stereotype rund um das Thema abzubauen. Botschafter der Aktion sind die User Elyse Fox (@sadgirlsclubbpg), Sacha Cuddy (@thetremblingofaleaf) und Luke Ambler (@ambler09), die auf ihren Profilen über ihre eigenen Erkrankungen berichten und auch andere dazu ermutigen wollen.

Suizidgefähr­det: Wie Instagram hilft

Mit der Hashtag-Kampagne weitet der Fotobloggingsdienst eine Initiative aus dem vergangenen Jahr aus. Im Oktober 2016 führte Instagram eine anonyme Meldefunktion für Fotos ein, die Suizidalität andeuten. Daraufhin werden dem User auch mehrere Hilfsoptionen, darunter der Kontakt zu einem Freund oder der Telefonseelsorge, angeboten (mehr dazu hier). Auch den Hashtag #thinspo, unter dem User "Inspirationen zum Dünnsein" verbreiteten, wurde vor geraumer Zeit gesperrt, um Essstörungen auf dem sozialen Kanal keine unkontrollierbare Plattform zu bieten.

Hilfe finden Sie bei der Telefonseelsorge (142) sowie bei Rat auf Draht (147) und online: www.kriseninterventionszentrum.at.