In Österreich kann von 12.000 bis 38.000 Suizidversuchen pro Jahr ausgegangen werden.

© KatarzynaBialasiewicz/iStockphoto

Anonym melden
10/21/2016

Suizidgefährdet: Wie Instagram hilft

Mittels anonymer Meldefunktion und Information zur Selbsthilfe will Instagram suizidgefährdeten Menschen helfen.

Erst kürzlich führte Facebook eine Funktion zur Selbstmord-Prävention global ein. Mit dem sogenannten "Suizid-Button" können Freunde bei Verdacht auf eine Selbstmordgefährdung eines Facebook-Users Meldung erstatten. Das gemeldete Posting wird dann von Facebook analysiert und bei entsprechender Plausibilität wird der Betroffenen informiert. "Jemand denkt, dass du schwierige Zeiten durchmachst", heißt es dann. Daraufhin werden dem User auch mehrere Hilfsoptionen, darunter der Kontakt zu einem Freund oder der Telefonseelsorge, angeboten.

Instagram zieht nach

Instagram zieht nun mit einem ähnlichen Angebot nach. Fotos, die eine Suizidalität andeuten, können anonym gemeldet werden. Daraufhin wird der betroffene Nutzer wie bei Facebook kontaktiert. Es wird erklärt, dass sich jemand Sorgen um ihn mache. Dann wird Hilfe angeboten. Unter dem Titel "Can we help?" bietet die Fotosharingplattform dabei unterschiedliche Optionen an. Zum einen wird der Hinweis gegeben, mit Freunden zu reden. Zum anderen werden Links zu Informationsseiten zur Verfügung gestellt. Je nach Standort des Nutzers werden auch örtliche Seelsorge-Dienste gelistet.

Wer nach Hashtags wie #selfharm sucht, wird bei Instagram bereits seit geraumer Zeit nicht mehr fündig. Dieser und ähnliche Hashtags wurden gesperrt. Stattdessen wird man nun ebenfalls zur Hilfeseite weitergeleitet.

Realisiert wurde die Funktion in Zusammenarbeit mit Experten aus dem Bereich der Suizidprävention. Derzeit ist die Funktion nur in den USA verfügbar.

Suizid in Österreich

Laut dem österreichischen Suizidbericht werden in Österreich jährlich zwischen 12.000 bis 38.000 Suizidversuche registriert. Die große Schwankung ergibt sich aus der hohen Dunkelziffer. Vergiftungen stellen dabei etwa 70 bis 75 Prozent aller Suizidversuche dar. Laut dem Bundesministerium für Gesundheit sind im Jahr 2014 in Österreich 1.313 Personen durch Suizid gestorben. Die Zahl der Suizidtoten ist mehr als dreimal so hoch ist wie beispielsweise jene der Verkehrstoten (430 Tote).

Seit den 1980er Jahren ist ein deutlicher Rückgang der Suizidhäufigkeit zu beobachten, mit Beginn der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 verlangsamte sich dieser Rückgang jedoch deutlich und der Wert blieb nahezu konstant.

Wenn Sie Hilfe benötigen, ist dieses Telefon 24 Stunden besetzt:

Sozialpsychiatrischer Notdienst

Tel.: (01) 31330