Der Erste Weltkrieg war, auch durch technische Neuerungen, ein Krieg von nie dagewesener Brutalität. Unter den Soldaten befanden sich spätere Künstler und Politiker – viele andere starben auf den Schlachtfeldern

© APA/dpa

Zeitenwende. Wendezeit.
06/26/2014

Zeitenwende. Wendezeit.

Die große KURIER Serie zum Ersten Weltkrieg, erstmals gesammelt zum Lesen und Downloaden.

Der Erste Weltkrieg. Vor 100 Jahren versank Europa im Inferno. Wie es dazu kam, wer schuld war und was sich änderte, erfahren Sie in unserer Sonderausgabe zum Thema des Jahres 2014. Die 16-teilige KURIER-Serie erschien im Dezember 2013/Jänner 2014 und steht hier erstmals gesammelt zum Download zur Verfügung. Alle Rechte liegen beim KURIER Medienhaus.

Anleitung

Blättern Sie sich mit den Links/Rechts-Pfeilen durch unsere KURIER-Serie " Zeitenwende. Wendezeit." Ein Klick auf die Zeitungsseiten öffnet die Vollbildversion. Für bequemere Lesbarkeit können Sie den Text näher heranzoomen. Klicken Sie die ESC-Taste, wenn Sie die Vollbilddarstellung wieder beenden und zu KURIER.at zurückkehren möchten. Um bestimmte Begriffe im Text zu suchen, nutzen Sie das Symbol Lupe.

Download & Embed

Über den "Share"-Button (oder hier) steht Ihnen die Sonderausgabe auch als Download (pdf) oder Embed zur Verfügung. Das pdf dient dem privaten oder schulischen Gebrauch und darf nicht verändert oder kommerziell genutzt werden. Falls Sie es auf Ihrem Blog/Ihrer Website einbetten, bitten wir um eine Verlinkung auf KURIER.at.

Was geschah vor 100 Jahren

28. Juni bis 28. Juli 1914 – ein Monat, in dem die Weichen für die Urkatastrophe des Jahrhunderts gestellt wurden. Der KURIER erinnert in seiner 31-teiligen Serien daran, was auf den Tag genau vor 100 Jahren geschah.

Ab Samstag, den 28. Juni finden Sie hier Schlagzeilen, Bilder, Dokumente und Einblicke in das Leben vor Kriegsausbruch.

Mehr zum Thema unter kurier.at/1914.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.