Style
13.06.2017

Warum diese Frau lieber nicht in Kokosöl gebadet hätte

Eigentlich wollte eine junge Frau lediglich ein entspannendes Vollbad nehmen. Mit dem falschen Badezusatz endete dieses im Fiasko.

Kaum etwas ist nach einem stressigen Tag so entspannend wie ein warmes Bad. Der passende Badezusatz gehört für viele einfach dazu. Ob Schaum, Öl oder Salz bleibt dem persönlichen Geschmack vorbehalten. Auch Kokosöl, welches seit Jahren einen Hype in der Beautybranche erlebt, wird immer öfter für die Hautpflege in den eigenen vier Wänden eingesetzt. Dass bei letzterem weniger manchmal mehr ist, musste eine Userin des sozialen Netzwerks Imgur am eigenen Leib erfahren.

"Jetzt realisiere ich, dass es zuviel Kokosöl war"

Die Frau mit dem Spitznamen denshan postete ein Foto ihrer Beine, nachdem sie nach dem Bad das Wasser abgelassen hatte. "Hier ist eine lustige und aktuelle Story", schrieb sie. "Ich stecke in einem Bad fest. Sie sei krank gewesen und habe sich ein entspannendes Vollbad gönnen wollen. "Ich habe Badesalz gefunden. Kerzen angezündet und Kokosöl hineingegeben. Jetzt realisiere ich, dass es zuviel Kokosöl war", so die Imgur-Userin.

I am currently stuck in a bath

Sie habe, nachdem das Wasser abgeflossen war, hinaussteigen wollen, doch stattdessen aufgrund der öligen Oberfläche keinen Halt gefunden. Sie habe sich trotz ihrer misslichen Lage dennoch irgendwann befreien können. Ihr Fazit fiel dennoch drastisch aus: "Schei** auf Schönheitsmittel für daheim." Dennoch kann Kokosöl weiterhin für zahlreiche andere Beauty-Zwecke verwendet werden. Welche gängigen Beauty-Produkte es sogar ersetzen kann, lesen Sie

hier
.