© Getty Images/iStockphoto/liza5450/istockphoto.com

Style
08/08/2019

Studie: Ohrkitzeln kann die Alterung verlangsamen

Forscher fanden heraus, dass die tägliche Behandlung bereits nach zwei Wochen positive Effekte hatte.

Eine besondere Form des Kitzelns kann die Alterung hinauszögern. Das fand ein Team von Forschern an der University of Leeds heraus. Werden die Ohren mithilfe eines elektrischen Geräts stimuliert, konnte bei Menschen über 55 Jahren das autonome Nervensystem angeregt werden.

Schon eine kurze Stimulation von 15 Minuten pro Tag über einen Zeitraum von zwei Wochen war ausschlaggebend, um bei den 29 Probanden einen positiven Effekt auf den Körper auszulösen. Bei der sogenannten transkutanten elektrischen Nervenstimulation wird ein kleines elektrisches Gerät ans Ohr angeschlossen, das Signale an den Vagus-Nerv abgibt, der an der Regulation fast aller wichtiger Organe beteiligt ist.

Kitzel-Therapie gegen Ungleichgewicht des Nervensystems

Das autonome Nervensystem steuert wichtige Körperfunktionen wie Verdauung, Atmung, Herzfrequenz oder Blutdruck. Mit dem Alter gerät dieses aus der Balance. Dieses Ungleichgewicht macht anfälliger für Krankheiten und führt zu einer Störung der gesunden Körperfunktionen. Hier setzt die Kitzel-Therapie an. 

Die Probanden berichteten nach zwei Wochen von der Verbesserung ihres Schlafes, ihrer Stimmung und ihrer Lebensqualität. Alles Faktoren, die sich auch auf das Erscheinungsbild der Haut auswirken.

"Das Ohr ist wie ein Tor, durch das wir den Stoffwechsel des Körpers verändern können, ohne Medikamente oder invasive Eingriffe", sagt Beatrice Bretherton von der School of Biomedical Sciences an der University of Leeds.

In früheren Studien wurden Elektroden immer operativ im Körper angebracht. Jetzt kann der Vagus-Nerv auch stimuliert werden, indem ein spezieller Teil des Ohrs angeregt wird.