© Instagram/michaelkors

Mode-News
06/01/2017

Label Michael Kors muss viele Stores schließen

Vor allem in Europa und in den USA lief das Geschäft nicht wie erwartet.

Der Luxusmode-Hersteller Michael Kors ist in die roten Zahlen gerutscht und will bis zu 125 seiner weltweit 960 Filialen schließen. Vor allem die Geschäfte in Europa und den USA liefen schlecht, teilte das für seine Handtaschen und Schuhe bekannte US-Unternehmen am Mittwoch mit. Das konnten Zuwächse in Asien nicht ausgleichen.

Der Konzernumsatz sackte im ersten Quartal um rund 11 Prozent auf 1,06 Mrd. Dollar (949 Mio. Euro) ab. Unter dem Strich stand ein Verlust von 26,8 Mio. Dollar nach 177 Mio. Dollar Gewinn vor Jahresfrist. Für das Gesamtjahr sagte Kors 4,25 Mrd. Dollar Umsatz und damit weniger als von Analysten erwartet voraus. Firmenchef John Idol erklärte, man müsse mehr tun, um die Kunden wieder für die Marke zu begeistern. Die Aktien des Konzerns verloren vorbörslich rund 6 Prozent.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.