Style
02.03.2018

Oscar-Beauty: Was Stars jetzt noch machen lassen

Vor dem großen Event am Sonntag gönnen Promis ihrer Haut Sauerstoffinfusionen.

Für große Eingriffe ist es nun zu spät, doch Spas und Beautysalons sind bis zur letzten Minute ausgebucht. Oscar-Anwärterin Sally Hawkins strahlte am Donnerstag an der Seite ihrer Kosmetikerin in Beverly Hills in die Kamera. "So viel Spaß, Ms. Hawkins für die Oscars vorzubereiten", heißt es auf der Instagramseite des Salons. Geboten wird dort das "Ultimative Red Carpet"-Paket mit Körperwickeln, Entgiftung, Fettabbau und Sauerstoffinfusionen fürs Gesicht. Ein Luxus-Hotel in Beverly Hills offeriert Weitgereisten ein "JetSet Refresh Facial". Ein Anti-Falten-Mix aus Ananas- und Papayaenzymen, grünem Tee und Algen aus dem Nordatlantik soll die Haut wieder zum Strahlen bringen.

Kleider von weiblichen Designern

Was tragen Meryl Streep, Margot Robbie und Saoirse Ronan am Sonntag? Das Rätselraten um die Oscar-Outfits läuft auf Hochtouren. Schwarz oder bunt? Als Zeichen gegen Sexismus und Benachteiligung hatten sich viele Stars bei Preisverleihungen wie den Golden Globes und der britischen Bafta-Gala ganz in Schwarz gezeigt. Die Oscar-Akademie macht keine Kleidervorschrift, Frauenverbände sollen von einem Schwarz-Aufruf abgesehen haben, verlautet aus Hollywood.

Modeschöpferinnen sind diesmal im Trend. Die Stylistin Erica Cloud sagte dem Filmblatt Variety, dass ihre Kundinnen, darunter Schauspielerin Hong Chau und Regisseurin Patty Jenkins, in dieser Saison fast nur Designs aus weiblicher Hand trugen. Sie heuerte Modeschöpferinnen wie Stella McCartney, Bella Freud und Rosie Assoulin an.