Style 09.10.2017

Unrasierte Beine: Model mit Vergewaltigung bedroht

© Bild: Instagram/arvidabyström

Für einen Adidas-Spot zeigte sich Arvida Byström mit langen Beinhaaren. Was folgte, waren ein Shitstorm und Vergewaltigungsbedrohungen.

Eigentlich hat Arvida Byström allen Grund zur Freude. Denn die Schwedin wurde von Adidas als neues Gesicht für eine Schuhkampagne ausgewählt. Doch mit den derart negativen Reaktionen auf die Aufnahmen hätte die Schwedin wohl nie gerechnet. Denn die Fotos, auf denen die 26-Jährige ein Minikleid trägt, zeigen die unrasierten Beine der Blondine - eine Tatsache, mit der so mancher Social-Media-Nutzer scheinbar nicht umgehen kann.

"Mein Foto von der Adidas-Kampagne hat zu vielen schlimmen Kommentaren geführt", schrieb Byström auf ihrem Instagram-Account. "Ich habe Vergewaltigungs-Bedrohungen über Direct Message bekommen." Sie rief ihre Follower dazu auf, sich zu erinnern, dass nicht alle dieselben Erfahrungen machen würden. Sie bedankte sich auch für all die Liebe, die sie als Reaktion auf dieses Foto bekommen habe.

Mit ihrem Instagram-Account möchte die Schwedin bereits seit Jahren am gängigen Schönheitsideal rütteln. Ihre Fotos sollen abseits des Beauty-Mainstreams auch dazu auffordern, zu vermeintlichen Makeln wie Cellulite zu stehen.

( kurier.at , mz ) Erstellt am 09.10.2017