Style 12.06.2018

Mode-Vorbild: Rollstuhlfahrerin zeigt täglich stylishe Outfits

© Bild: Instagram/fashionbellee

Sophie Bradbury-Cox gründete ihren Instagram-Account, um andere Behinderte zu motivieren.

Eine weiße Jeans, dazu knallrote Pumps und eine blau gemusterte Bluse. Dass Sophie Bradbury-Cox viel Freude an Mode hat, sieht man der Britin sofort an. Dass sie aufgrund ihres fortschreitenden Muskelschwunds im Rollstuhl sitzt, hält sie nicht davon ab, in schicke Outfits zu schlüpfen.

Im Rollstuhl, na und?

Ihr fiel in der Vergangenheit auf, dass in der Modeindustrie kaum Rollstuhlfahrer vertreten sind und sie gründete schließlich ihren eigenen Instagram-Account. "Ich habe mit dem Instagram-Account gestartet, um anderen behinderten Menschen zu zeigen, dass man in einem Rollstuhl sitzen kann und noch immer seinen eigenen Stil haben kann", sagte die Britin im Interview mit The Independent.

"Ich liebe die Tatsache, dass es so viel Spaß macht! Mit Mode kann man sein, wer immer man will, individuell und einzigartig", so Bradbury-Cox. Auf Laufstegen und in Modekampagnen sei immer nur ein Typ Mensch zu sehen, das empfinde sie als "sehr schade".

In den vergangenen Jahren hat sich in punkto Inklusion bereits einiges in der Modebranche getan. Die US-Amerikanerin Winnie Harlow versteckt ihre Hautkrankheit Vitiligo nicht und zählt mittlerweile Unternehmen wie Desigual zu ihren Kunden.

Rebekah Marine wurde ohne rechten Unterarm geboren und muss deshalb eine Prothese tragen. Den Traum vom Modeln ließ sich die Frau aus New Jersey trotzdem nie ausreden.

( kurier.at , mz ) Erstellt am 12.06.2018