Style 04.12.2017

Meghan Markles Outfits lassen Websites abstürzen

© Bild: AP/Adrian Dennis

Mode-Fans analysieren Meghan Markles Outfits bis ins kleinste Detail - und stürmen die Websites der von ihr getragenen Marken.

Vom schicken Cocktailkleid bis zum coolen Stiefel - was Herzogin Kate trägt, ist innerhalb von kürzester Zeit ausverkauft. Selbiger Effekt zeigt sich auch bei Meghan Markle. Seitdem das britische Königshaus verkündet hat, dass Prinz Harry und seine Freundin kommenden Mai heiraten, steht die 36-Jährige mehr denn je unter Beobachtung. Neben ihrer Fitness-Routine und den von ihr verwendeten Beauty-Produkten interessiert man sich natürlich auch für ihre Outfits. Jene Labels, in denen sich die Amerikanerin bei ihren ersten offiziellen Auftritten präsentierte, konnten dem Ansturm auf ihre Onlineshops kaum standhalten.

"Wir sind plötzlich sehr beschäftigt"

Besonders beliebt war der weiße Mantel, den Markle beim Verlobungs-Shooting im Garten des Kensington Palastes trug. Der Entwurf von Line the Label war bei so vielen ihrer Fans gefragt, dass die Website vergangene Woche unter dem massiven Andrang zusammenbrach. Mittlerweile ist das Stück aus der aktuellen Herbst/Winter-Kollektion restlos ausverkauft.

Britain's Prince Harry and his fiancee Meghan Mark…
Britain's Prince Harry and his fiancee Meghan Markle pose for photographers during a photocall in the grounds of Kensington Pala… © Bild: AP/Matt Dunham

Selbiges passierte mit der Handtasche, die die Verlobte von Prinz Harry bei einem Termin wenige Tage später trug. Das burgunderfarbene Accessoire von Strathberry war innerhalb weniger Minuten vergriffen.

BRITAIN-ROYALS-HARRY
Britain's Prince Harry's fiancee US actress Meghan Markle gestures on leaving an engagement at Nottingham Contemporary in Nottin… © Bild: APA/AFP/OLI SCARFF

Zahlreiche Mode-Fans versuchten das Unternehmen pausenlos per Telefon zu erreichen, um noch irgendwie an das Modell, welches rund 560 Euro kostet, zu kommen. "Das ist einfach großartig, es ist wirklich das Größte für uns", sagte eine Sprecherin des schottischen Unternehmens gegenüber Telegraph. "Es war eine fantastische Überraschung und wir sind sehr aufgeregt. Wir sind plötzlich sehr beschäftigt."

( kurier.at , mz ) Erstellt am 04.12.2017