Style
10.11.2017

Lupita Nyong'o verurteilt Magazin für Retusche

Die Schauspielerin wurde auf dem Cover des Magazins Grazia abgebildet - mit den Korrekturen am Foto ist sie jedoch nicht einverstanden.

Für das Cover der aktuellen Ausgabe der britischen Grazia wurde die Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong'o abgelichtet. Auf diesem ist die Schauspielerin in einem schwarzen Kleid zu sehen, die Lippen sind dunkel geschminkt und die Haare raspelkurz. Letzteres sah jedoch zum Zeitpunkt des Shootings noch anders aus - und wurde im Nachhinein mithilfe von Photoshop abgeändert. Auf ihrem Instagram-Account verurteilte die 34-Jährige die Entscheidung der Redaktion.

"Ich bin enttäuscht"

"Wie ich bereits in der Vergangenheit mit jeder Faser meines Daseins klargestellt habe, bin ich stolz auf meine Herkunft und obwohl ich mit der Einstellung aufgewachsen bin, dass helle Haut und glatte Haare das Schönheitsideal sind, weiß ich, dass meine dunkle Haut und mein gelocktes, schelmisches Haar auch schön sind", schrieb Nyong'o auf der sozialen Plattform. Dazu postete sie eine Foto-Collage, die beweist, dass ihr Pferdeschwanz einfach wegretuschiert wurde.

Auf einem Cover zu sein, fülle sie aus, weil es eine Möglichkeit sei, dass dunkelhäutige Menschen auch schön seien.

"Ich bin enttäuscht, dass Grazia mich dazu einlud, auf ihrem Cover zu sein, nur um dann mein Haar so zu entfernen und zu glätten, damit es deren Vorstellung von schönem Haar entspricht", so die Schauspielerin weiter. Wäre sie zuvor gefragt worden, hätte sie dies nicht gedulded - denn es helfe nicht dabei, die Vorurteile über Frauen mit dunkler Hautfarbe auszuräumen.