Style
28.11.2018

Im Test: Prallere, straffere Haut dank Strombehandlung?

Wie sich ein Treatment mit Elektrodenschwämmen anfühlt und welchen Effekt man sich erhoffen kann.

Eines ist schon nach wenigen Minuten im Salon klar. Eine klassische Beauty-Behandlung wird das hier nicht. Während bei vielen Treatments nur ein paar wohlriechende Peelings, Masken und Cremen zum Einsatz kommen, wird meine Haut gleich unter Strom gesetzt.

Zuerst untersucht die Kosmetikerin in der Beauty Clinic meine Haut genau, um sich ein Bild über ihren derzeitigen Zustand zu machen und die Behandlung darauf abzustimmen. Bereits nach dem Entfernen des Make-ups und der Reinigung erkennt sie, dass ich bei der täglichen Pflege weder den Hals noch das Dekolleté einschmiere. "Die Haut reagiert hier sehr empfindlich", sagt sie und rät zu großflächigerem Einschmieren.

Der Geruch ist gewöhnungsbedürftig

Danach folgt eine exfolierende Lotion und ein Peeling mit Kristallerde. Letzteres wird, um bereits hier einen straffenden Effekt zu erzielen, mit einer speziellen (und nicht gerade sanften) Massagetechnik aufgetragen. Auffallend: Sämtliche Produkte der hier verwendeten Marke Biologique Recherche sind nichts für feine Näschen. Der Eigengeruch der Inhaltsstoffe, der bewusst durch keinerlei Duftstoffe übertüncht wird, ist sehr gewöhnungsbedürftig, aber auszuhalten.

Dann wird eine speziell auf meinen Hauttyp abgestimmte Maske aufgetragen. Nach zehn Minuten Einwirkzeit wird auf die ein wenig erhärtete Maske etwas Wasser gegeben, damit der Strom besser geleitet wird. Die Kosmetikerin nimmt zwei Elektroden in die Hand, an deren Ende sich Schwämmchen befinden. "Im Mund wird sich gleich ein metallischer Geschmack ausbreiten", werde ich gewarnt.

Was die Behandlung mit Strom bringen soll? Durch die verschiedenen Einstellungen können unterschiedliche Hautprobleme adressiert werden. Ich erhalte eine Kombination aus galvanischem Reizstrom, der die Verteilung der Aktivstoffe in den Produkten verstärken soll, Ströme auf niedriger Frequenz wirken straffend und Hochfrequenzen entzündungshemmend. Auf der Haut fühlt sich der Strom ungewohnt, etwas kribbelig, aber keinesfalls schmerzhaft an. Nur an den metallischen Geschmack muss man sich gewöhnen. Zum Schluss wird eine Tagespflege und Augencreme aufgetragen.

Fazit: Direkt nach der Behandlung ist die Haut leicht gerötet, jedoch nicht irritiert. Am nächsten Morgen sehen die Wangen etwas praller aus, die Haut ist dank der exfolierenden Produkte sehr glatt. Überraschend ist der Effekt auf die kleinen dunklen Pigmentstörungen, die häufig nach Entzündungen zurückbleiben: Sie sind etwas heller geworden. Kosten für die Soin Lift C.V.S-Behandlung: ab 120 Euro.