Style
08.11.2017

"Höhle der Löwen": Männer-Intimpflege spaltet Jury

Obwohl das "progressive Marketing" manchen irritierte, ging der Gründer von Inthim mit einem Deal nach Hause.

100.000 Euro für 20 Prozent des Unternehmens - das wollte der Gründer von Inthim am Dienstagabend von den Löwen haben. "Das Thema Intimpflege für Männer boomt und ist meiner Meinung nach einer der größten Wachstumsmärkte überhaupt", so Francesco Indirli. Einen Punkt habe er in seiner Pflegeroutine früher immer vermisst: Spezielle Pflege für den männlichen Intimbereich.

Live dirty, feel clean

Nach drei Jahren intensiver Entwicklungszeit hat Indirli eine Waschlotion und ein Comfort Gel entwickelt, welche vollgepackt mit natürlichen Inhaltsstoffen sind. Das ph-neutrale Dusch-Produkt soll den Säureschutzmantel des Intimbereichs reinigen, ohne ihn anzugreifen. Das Comfort Gel enthält Teebaumöl, bei dem Judith Williams sofort kritisch anmerkt, dass es in so einer empfindlichen Zone bei einem ätherischen Öl zu Reizungen kommen könnte. Der Gründer kontert mit den guten Bewertungen bei dermatologischen Tests.

Frank Thelen beschäftigt das "progressive Marketing" des Jungunternehmers. Gemeint ist das im Studio aufgestellte Plakat, welches eine nackte Frau zeigt, die unter einem nackten Mann kniet, der in der Intimzone ein "brennendes Ding" abgebildet hat. Von unterschwelligem Marketing halte Francesco Indirli nichts - und habe deshalb eine "Adam und Eva"-Szenerie kreiert. Thelen steigt dennoch aus.

"Habe schon in den Buckingham Palace geliefert"

Auch Carsten Maschmeyer kann sich mit dem Konzept nicht identifizieren - und will nicht investieren. Dagmar Wöhrl möchte es genau wissen und fragt nach den Kosten. 4,70 Euro kostet die Produktion des Sets, verkauft wird es für 19,90 Euro. Sein letztes Ass im Ärmel, um endlich einen Investor zu gewinnen: "Ich habe sogar in den Buckingham Palace geliefert!"

Judith Williams zeigt als erste ernsthaftes Interesse. Und auch Dagmar Wöhrl ist plötzlich Feuer und Flamme - und macht ihm das Angebot für 40 Prozent der Firmenanteile 100.000 Euro zu investieren. Ralf Dümmel macht das gleiche Angebot. Und dann will auch Judith Williams einsteigen. Francesco Indirli gibt schließlich letzterer den Zuschlag, weil sie seine Produktlinie erweitern will.

Wie Indirli nun in einem Interview mit Stern verriet, platzte der Deal mit der Kosmetikexpertin nach Aufzeichnung der Show. "Aus juristischen Gründen hat es leider nicht geklappt", so der Deutsche. Ein Partner in Judith Williams' Portfolio habe eine strenge Exklusivklausel für Herrenprodukte, die ihr zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst war.