Style
16.12.2018

Gute Figur: Was man unter dem Ballkleid anziehen sollte

Fast so wie wichtig wie das Kleid ist das Darunter. Wie spezielle Unterwäsche die Kurven in Szene setzt

Während in Kaufhäusern und Einkaufsstraßen noch die letzten Weihnachtsgeschenke besorgt werden, brummt das Geschäft auch an anderer Stelle. Wer an der Ballsaison, die traditionell im Herbst beginnt und mit dem Wiener Philharmonikerball am 24. Jänner einen ihrer Höhepunkte hat, teilnimmt, braucht spätestens jetzt das passende Outfit.

Bei der Kleideranprobe gilt: Unbedingt die Ballschuhe mitnehmen um zu sehen, wieviel noch gekürzt werden muss. Änderungen dauern im Schnitt eine Woche, sollten also rechtzeitig in Auftrag gegeben werden. Zudem sollte die Kreation auf ihre Bewegungsfreiheit geprüft werden – schließlich soll ein schwungvoller Walzer nicht am zu engen Kleid scheitern.

Formen statt einengen

Stehen Kleid, Schuhe, Tasche und Schmuck fest, muss auch das Darunter gut durchdacht werden. Ebenso wie bei Alltagsoutfits darf Unterwäsche beim Ballkleid nicht sichtbar sein. Hervorlugenden Trägern sollte ebenso wie Unterhosenrändern, die sich durchdrücken, vorgebeugt werden. Wer seine Kurven modellieren möchte, kann zu Shapewear greifen.

"Kundinnen müssen keine Angst davor haben, sich eingeengt zu fühlen", sagt Brigitta Rathbauer von Spanx im Gespräch mit dem KURIER. "Bei uns gibt es drei verschiedene Shaping-Stufen. Bei der untersten merkt man garnicht, dass man figurformende Unterwäsche trägt." Dass diese immer eine Nummer kleiner gekauft werden muss, um einen möglichst guten Effekt zu erzielen, sei ein Trugschluss. "Dass etwas zu eng ist, sieht man sofort daran, dass die Haut an den Rändern eingedrückt wird. Lieber an die auf der Etikette empfohlene Konfektionsgröße achten."

Beim tief ausgeschnittenen Kleid kann die Trägerin zum speziellen Bodysuit greifen, der die Funktionen eines BHs erfüllt und gleichzeitig die Figur formt. "Außerdem fällt das Kleid dank Shapewear viel besser", weiß Rathbauer. Keinesfalls darf laut der Expertin unter dieser zusätzlich normale Unterwäsche getragen werden. "Es darf sich nichts abzeichnen. Sonst wäre der Effekt dahin."

Ballsaison 2019: Die wichtigsten Termine

Zuckerbäckerball am 17. Jänner in der Wiener Hofburg. Karten um je 105 Euro

Ball der Wiener Philharmoniker  am 24. Jänner im Musikverein. Karten um je 180 Euro. Einige werden ab 14. Jänner online verkauft.

Regenbogenball am 26. Jänner im Parkhotel Schönbrunn. Karten im Vorverkauf um je 54 Euro.

Jägerball am 28. Jänner in der Wiener Hofburg. Karten um  je 145 Euro.

Wiener Opernball am 28. Februar in der Staatsoper. Ab 9. Februar kann über opernball@wiener-staatsoper.at vorbestellt werden.

Bonbonball am 1. März im Wiener Konzerthaus. Karten um je 110 Euro.

Elmayerkränzchen am 5. März in der Wiener Hofburg. Karten im Vorverkauf um je 100 Euro.

Ball der Wiener Sängerknaben am 29. März im Palais Coburg. Karten um je 90 Euro.