Style
30.11.2018

Gesichtsdampfbad: Die einfachste Methode für reinere Haut

Kostet so gut wie nichts, ist jedoch äußerst effektiv: Das Gesichtsdampfbad sollte ein Fixpunkt im Beautyprogramm sein.

Wer schon einmal bei einer Kosmetikbehandlung war, wird sie kennen. Mit einer Maschine wird vor der eigentlichen Gesichtsbehandlung das Gesicht in heißen Dampf gehüllt. Dieser öffnet die Poren, befreit von Schmutz sowie Unterlagerungen und bereitet sie dadurch die Haut optimal auf die darauffolgenden Produkte vor.

Beruhigend und entzündungshemmend

Noch einfacher lässt sich die Gesichtsbedampfung Zuhause durchführen. Dazu einfach im Wasserkocher einen Liter Wasser zum Kochen bringen und in eine tiefe Schüssel oder einen Topf schütten - mehr braucht es im Grunde nicht für ein Facial Steaming, welches als simpelste Behandlung für reine Haut gilt.

Wer will, kann in das heiße Wasser noch zwei Esslöffel Kamillenblüten und/oder einen Zweig Rosmarin hinzufügen. Ersteres wirkt beruhigend auf die Haut, zweiteres hat einen entzündungshemmenden Effekt. Auch Lavendel, Rosenblätter und Salbei können sowohl in frischer als auch getrockneter Form verwendet werden. Achtung: Das Gesicht nicht zu tief in das Gefäß halten, damit der heiße Dampf die Haut nicht stresst. Nach fünf bis zehn Minuten ist der gewünschte Effekt erzielt.

Aufgrund der geöffneten Poren wirken alle anschließend aufgetragenen Produkte noch effektiver. Idealerweise eine Tonerde-Maske einwirken lassen und anschließend eine leichte Tagespflege Auftragen. Da die Haut sensibel reagieren kann, sollte danach zu unparfümierten Produkten gegriffen werden.

Gesichtsdampfbäder können bei allen Hauttypen angewendet werden. Nur jene mit Rosacea und einer Neigung zu Rötungen sollten sich Hitze nicht aussetzen. Wer die Do it yourself-Behandlung regelmäßig durchführt, kann sich über weniger Unterlagerungen und eine besser durchfeuchtete Haut freuen.