Style
06.07.2018

Das zieht Meghan nur an, wenn die Queen nicht dabei ist

Bei einem Empfang im Marlborough House trug die Herzogin von Sussex erstmals eine knallige Farbe.

Ein neuer Tag, ein neues Outfit. Prinz Harry und Herzogin Meghan luden am Donnerstag Nachmittag ins Marlborough House zu einem Empfang, der als Abschluss eines Leadership-Workshops für Jugendliche fungiert. Nachdem sich Meghan seit der Hochzeit ausschließlich in gedeckten Farben bei offiziellen Terminen zeigte, gab es an der 36-Jährigen erstmals eine knallige Farbe zu sehen.

Farblich nicht mit der Queen konkurrieren

Die ehemalige Schauspielerin hatte sich für eine ärmellose Kreation von Designer Brandon Maxwell entschieden, der unter anderem auch Promis wie Lady Gaga einkleidet. Dazu kombinierte die Ehefrau von Prinz Harry beigefarbene Wildlederpumps.

Dass Herzogin Meghan bislang nicht in kräftigen Farbtönen zu sehen war, dürfte kein Zufall sein. Denn bei diesem Termin war die Queen nicht anwesend, die selbst am liebsten zu ausgefallenen Kreationen greift. Würde Meghan bei Anlässen, wo die gesamte Familie dabei ist, ebenfalls in einer auffälligen Farbe erscheinen, würde sie optisch mit jenem des Familienoberhaupts konkurieren.

Bei der ersten gemeinsamen Dienstreise vor einigen Wochen hatte die Herzogin sicher nicht zufällig ein sehr dezentes Kleid von Givenchy gewählt, während die Queen von Kopf bis Fuß in Giftgrün gekleidet war. Auch bei einer kürzlich stattgefundenen Zeremonie im Buckingham Palast schlüpfte Meghan in zartes Rosa von Prada, während die Queen im bunten Blumen-Look in ihrer Nähe saß.