Style
03.07.2018

Vermögen: So viel haben Herzogin Meghans Outfits bisher gekostet

Eine Expertin hat ausgerechnet, wie viel Geld die modische Ausstattung seit der Verlobung gekostet hat.

Die standesgemäßen Outfits, die von Meghan Markle seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry erwartet werden, sind nicht gerade kostengünstig. Ebenso wie Herzogin Kate greift Meghan vorzugsweise zu luxuriösen Kreationen von britischen Modehäusern. Seit Ende vergangenen Jahres, als das Paar seine Verlobung bekanntgab, haben sich die Kosten für die Garderobe auf eine stolze Summe addiert. Laut Royal-Expertin Katie Nicholl belaufen sich die Ausgaben auf rund eine Million US-Dollar (ca. 860.000 Euro).

Das meiste für Hochzeitskleid

Der Löwenanteil dafür wurde für das handgefertigte Givenchy-Kleid für die Trauung am 19. Mai ausgegeben. Ca. 370.000 Euro soll die Anfertigung von Designerin Clare Waight Keller gekostet haben. Hinzu kam das zweite Kleid für die anschließende Feier, welches von Stella McCartney für 134.000 Euro entworfen wurde. Doch während sie früher ihre Outfits selbst bezahlen musste, stellt heute das britische Königshaus das Budget für ihre Shopping-Trips zur Verfügung.

"Jetzt, wo sie Teil der royalen Familie ist, kümmert sich Prinz Charles um die Kosten ihrer Arbeitsgarderobe", sagte Nicholl im Gespräch mit Entertainment Tonight. Doch sind so hohe Ausgaben für Mode wirklich notwendig? Ja, sagt die Royal-Expertin. "Sie hat seit der Bekanntgabe der Verlobung dem britischen Königshaus so viel gute Publicity eingebracht. Es ist jeden Cent wert."