Style
18.07.2017

Modefirma wirbt mit Striemen und Druckstellen

Eine brasilianische Werbeagentur hat sich für ihren Kunden eine etwas andere Kampagne ausgedacht.

Plus Size boomt - und wie. Fristete Übergrößen-Mode bis vor ein paar Jahren ein Schattendasein, werben heute kurvige Supermodels wie Ashley Graham für Kleider abseits von Konfektionsgröße 36. Auch die brasilianische Agentur Propeg wirbt für Kurven, jedoch anders als die Konkurrenz. Für das Modelabel VK Moda Plus Size ließ man sich eine Kampagne der besonderen Art einfallen.

Statt die neuen Kollektionsteile zu bewerben, tragen die auf den Werbesujets abgebildeten Models nichts. Durch die fehlende Bekleidung will man auf die Druckstellen und andere Blessuren aufmerksam machen, die zu enge Kleidung verursacht. Das passende Motto: "Don't be a fashion slave". Keine Frau soll sich in zu enge Kleidung zwängen müssen, sondern sich auch mit Kurven in verschiedenen Outfits wohl fühlen können. Ein Message, die mit diesen Fotos angekommen sein dürfte.