Style
23.11.2018

Blazer, Sakko oder Jackett: Kennen Sie den Unterschied?

Herrenausstatter Martin Sturm erklärt, was die einzelnen Kleidungsstücke voneinander differenziert.

" Sakko, Blazer oder Jackett – leider werden diese drei Begriffe meistens für ein und dasselbe Kleidungsstück verwendet", sagt Martin Sturm, Inhaber von Sturm Herrenausstatter in Wien, im Gespräch mit dem KURIER. Es gebe laut dem Experten zwar nur kleine, jedoch entscheidende Unterschiede zwischen den einzelnen Kreationen.

Sakko: Der Kombinationsmeister

"Der Begriff Sakko stammt aus dem italienischen und bedeutet so viel wie 'Sack'", erklärt Sturm. Trotz wenig schmeichelhaftem Namen ist es vielseitig einsetzbar. "Es hat in den meisten Fällen keine großartigen Verzierungen und tonale Knöpfe. Damit ist es wesentlich praktischer ausgerichtet als andere Jacken und wurde in früheren Zeiten ausschließlich in der Arbeiterschicht getragen. Heute ist es ein heiß geliebtes Kleidungsstück unter Männern, da es leicht zu kombinieren und für fast jeden Anlass ausreichend elegant ist." Das Sakko ist für die Freizeit oder den Casual Friday vorgesehen.

Blazer: Ein fast vergessener Allrounder

Häufig wird der Blazer als weibliches Pendant zum Sakko gesehen. "Ein weit verbreiteter Fehler", wie er Experte betont. "Der Blazer ist im Gegensatz zum Sakko ein wenig sportlicher und moderner. Akzente wie ein Silber-oder Goldknopf sind die markantesten Merkmale des Blazers". In den meisten Fällen sei er einfarbig und einreihig. Der Fachmann rät: "Ein gestreiftes Hemd bzw. ein Rollkragenpullover eigenen sich besonders gut als Kombination mit beigen oder hellgrauen Hosen." Jedoch gibt es auch doppelreihige Varianten, die geschlossen und in Kombination mit einer Krawatte getragen werden müssen.

Jackett: Der Teamspieler

"Das Jackett ist, so simpel es auch klingen mag, das passende Oberteil zur Anzughose", sagt Martin Sturm. "Natürlich ist es erlaubt und möglich bei einem dunkelblauen Anzug das Sakko, nachdem die Hose seine Dienste geleistet hat, mit Goldknöpfen 'aufzupimpen' und als Blazer zu tragen."