Style
29.11.2018

Profi-Tipps: So setzt sich Lippenstift nicht in den Fältchen ab

Michael Rial Farina von Sensai erklärt, mit welcher Auftragetechnik die Farbe gleichmäßig wirkt und wie der Mund voller geschummelt wird.

"Lippen sind nicht dazu geschaffen, beige zu sein", sagte einst Beauty-Pionierin Estée Lauder. Die Auswahl an Farben ist heute schier unendlich, jede Sekunde werden weltweit 23 Lippenstifte verkauft. Der KURIER sprach mit Michael Rial Farina, Training Manager bei Sensai, über die Wichtigkeit von speziellen Lippenpinseln und wie Lipliner korrekt appliziert wird.

KURIER: Welchen Fehler begehen besonders viele Frauen bei der Anwendung von Lippenstift?

Michael Rial Farina: Mir fällt oft auf, dass bei Frauen die Lippen oft ein wenig verformt sind. Das heißt sie sind etwas spröder. Genauso wie die restliche Haut hat auch die Lippe einen Erneuerungsprozess und muss gepeelt werden. Man muss diese Hautschüppchen entfernen, damit die Lippe wieder mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Wenn das nicht der Fall ist, wird sie immer trockener und es bilden sich sogenannte Schildplatten. Das sieht katastrophal aus, weil der darüber aufgetragene Lippenstift ungleichmäßig aussieht. Je weicher die Lippe ist, desto sinnlicher sieht nachher auch der Lippenstift aus.

Was kann man tun, damit sich der Lippenstift nicht in den Fältchen absetzt?

Ich empfehle morgens mit der Zahnbürste etwas über die Lippenpartie streiche, um verhornte Stellen zu lösen. Denn das ist teilweise der Grund, warum sich der Lippenstift so absetzt. Die Lippen brauchen ebenso wie der Augenbereich sehr viel Pflege, weil die Haut an dieser Stelle sehr dünn ist. Die Linien, die sich zeigen, sind auch Trockenheitserscheinungen. Ich empfehle vor dem Lippenstift eine Basis aufzutragen. Zuerst mit Lippenbalsam einschmieren, dann die Kontur ziehen und zum Schluss den Lippenstift applizieren. Von diesem zuerst eine Schicht auftragen, dann mit einem Kosmetiktuch abtupfen und anschließend noch eine Schicht auftragen. Was auch wichtig ist: Beim Lippen-Make-up idealerweise mit einem Pinsel arbeiten, denn wenn man den Lippenstift direkt aufträgt, kann es passieren, dass die Farbe in manche Linien nicht eindringen kann - und das Ergebnis dann ein wenig ungleichmäßig aussieht. Wenn die Lippe gespannt wird, um so die Farbe mit einem Lippenpinsel aufzutragen, arbeitet man bis tief in die kleinen Linien hinein.

Wie kann man einen volleren Mund schminken, ohne dass es unnatürlich wirkt?

Man kann einen Hauch, also einen Millimeter, über der Lippenkontur malen, um die Lippen voluminöser wirken zu lassen. Das kann man beispielsweise auch nur auf der oberen Lippe machen, wenn die untere Lippe genügend Volumen hat. Wichtig ist, dass der Lipliner nicht von der Mitte nach außen, sondern umgekehrt aufgetragen wird. Sonst wirkt er kantig und nicht rund.