© Mark Cuthbert/UK Press via Getty Images

Stars
10/11/2020

Williams und Kates Beziehung schwieriger als bisher gedacht

Bevor William und Kate einander das Jawort gaben, soll ihre Beziehung laut Royal-Autor Robert Lacey noch turbulenter gewesen sein, als bisher bekannt war.

Es war das Medienereignis des Jahres, als sich Prinz William und Herzogin Kate am 29. April 2011 in der Westminster Abbey in London das Jawort gaben. Das Hochzeitsspektakel, bei dem Willams Bruder Prinz Harry und Kates Schwester Pippa Middleton Trauzeugen waren, wurde von Massenmedien weltweit begleitet – und auf Youtube übertragen.

Turbulente On-Off-Beziehung

Mittlerweile haben der Blaublütler und die einst bürgerliche Kate drei gemeinsame Kinder. Bis William Nägel mit Köpfen machte und seine Langzeitfreundin heiratete, musste diese jedoch so einiges über sich ergehen lassen. Gleich zwei Mal entschied sich das Paar während seiner Zeit auf der Uni für eine Trennung auf Zeit. 2004 sollen sich die beiden erstmals vorübergehend getrennt haben, wie Royal-Experten behaupten. 2007 legten William und seine zukünftige Ehefrau erneut eine Pause ein.

"Wir haben uns vorübergehend getrennt. Wir waren beide sehr jung, wir mussten uns beide erst finden", sollte sich Prinz William 2010 in einer ITV-Dokumentation später wegen der Trennungen auf Zeit rechtfertigen. Kate ergänzte: "Zu dieser Zeit war ich nicht sehr glücklich, aber es hat mich zu einem stärkeren Menschen gemacht."

Tatsächlich sei es laut Royal-Experte und Historiker Robert Lacey aber einzig William gewesen, den damals der Freiheitsdrang gepackt habe. Wie turbulent die On-Off-Beziehung von Prinz William und Herzogin Kate in der Vergangenheit war, schildert er in einem von der Daily Mail veröffentlichten Ausschnitt aus seinem Buch "Battle of Brothers".

William wollte sich nicht binden

Als die Romanze zwischen Kate und William Ende März 2004 in die Brüche ging, soll der Prinz seiner Freundin, die er an der St. Andrews-Universität in Schottland kennen- und liebengelernt hatte, nonchalant erklärt haben: "Schau, ich bin gerade einmal 22, um Himmels Willen. Ich will nicht heiraten, bevor ich mindestens 28 oder vielleicht 30 bin."

Im Sommer ließ der Prinz Kate gebrochenen Herzens in London zurück, um seinen Freund mit dem Segelboot nach Griechenland zu begleiten. Es hätte sich eigentlich um einen reinen Männertrip handeln sollen, doch Pelly sei auf die Idee gekommen, ausschließlich weibliche Crewmitglieder für die Reise anzuheuern. "Kate war nicht begeistert. Und das ließ sie William wissen", so Lacey.

Ende September 2004 fanden William und Kate nach ihrer Beziehungspause dann wieder zusammen. "Und ihre Beziehung war stärker als zuvor", so Lacey. Da beide genug Zeit gehabt hatten, die Situation zu reflektieren, während sie getrennt waren.

Kate setzte William unter Druck

2006 kam es zum nächsten, folgenschweren Streit zwischen dem zukünftigen Ehepaar. Als William seine Freundin erstmals einlud, auf Schloss Sandringham beim traditionellen Weihnachtslunch der Royals teilzunehmen, soll Kate abgelehnt haben.

Es war das erste Mal, dass die Queen eine solche Einladung für eine Freundin ihrer Enkel ausgesprochen hatte. Und obwohl die Königin eigens für Kate mit einer Tradition brach, weigerte sich diese. Catherine soll William klargemacht haben, dass sie ihn am Weichnachtstag nur dann begleite, wenn er um ihre Hand anhalten und ihr einen Verlobungsring an den Finger stecken würde.

"Druck auf William auszüben, war allerdings nicht der richtige Weg, ihn dazu zu bewegen, seine Meinung zu ändern", schreibt Lacey. Im Gegenteil. "William fing an, sich zu fragen, ob er möglicherweise die richtige Frau zum falschen Zeitpunkt gefunden habe."

Was den Druck auf William nur noch mehr erhöht haben soll, sei ein Artikel von The Spectator gewesen, in dem Kate bereits als "die nächste Prinzessin des Volkes" bezeichnet wurde. Williams Befürchtungen, er könnte die Sache überstürzen, sollen dadurch nur noch mehr gewachsen sein – woraufhin er sich an die Queen und seinen Vater Charles gewandt haben soll, um sie nach Rat zu fragen.

William flirtete fremd

Beide sollen ihm damals gesagt haben, er sollte sich nicht voreilig festlegen. William, der gerade als Offiziersanwärter in die Militärakademie Sandhurst aufgenommen worden war, soll sich daraufhin in ein Partyleben mit viel Alkohol gestürzt haben. Kurz: Er verhielt sich, als wäre er Single.

2007 wurde William wiederholt wild tanzend in diversen Londoner Nachtclubs gesichtet. Dabei soll der Prinz auch reichlich mit anderen Frauen geflirtet haben – darunter auch mit der britischen Aristokratin Isabella Calthorpe. "Ich würde so weit gehen und sagen, dass William Kate sitzen gelassen hat, weil er dachte, er hätte eine Chance bei Isabella, und Kate wusste das", behauptete vor einiger Zeit schon Royal-Expertin Katie Nicholls gegenüber Daily Mail.

Doch auch mit einer brasilianischen Studentin soll sich der Prinz vergnügt haben. "Er hat große, männliche Hände", schwärmte die 18-jährige Brasilianerin über ihre Begegnung mit dem Royal. "Und er weiß mit Gewissheit, was man mit ihnen macht. Ich war selbst etwas betrunken."

Royal-Autor: William soll Catherine via Telefon abserviert haben

Williams Exzesse sollen aber noch lange nicht alles gewesen sein, womit der Prinz seine Langzeitfreundin demütigte. Wie Lacey in seinem neuen Buch behauptet, soll William im April 2007 mit Kate sogar via Telefon Schluss gemacht haben, als diese gerade in der Arbeit war. Catherine arbeitete damals als Assistenz-Einkäuferin im Bereich Accessoires für das britische Modelabel Jigsaw, als sie den niederschmetternden Anruf erhalten haben soll.

"Kate entschuldigte sich von einem Meeting", schreibt Lacey. Sie verließ das Zimmer, ging in einen anderen Raum, schloss die Tür hinter sich und blieb rund eine Stunde lang drinnen. "Als sie wieder herauskam, war sie Single", so der Royal-Experte.

Die feige Art, sich von ihr zu trennen, zahlte Catherine William daraufhin heim, indem sie sich auf diversen Londoner Partys ohne ihn amüsierte. William hingegen soll sein Glück bei anderen Damen versucht haben, doch ohne Erfolg. Laut Lacey sollen seine Flirtpartnerinnen stets schnell gemerkt haben, dass er in Wahrheit noch an Kate hing. Lange hielten es die beiden nicht ohne einander aus. Nur zehn Monate, nachdem William mit Kate Schluss gemacht hatten, wurden sie schon wieder schmusend auf einer Party gesichtet.

"William hatte nicht aufgehört, Kate seit der Trennung zu vermissen. Er sagt dauernd, dass sie ein tolles Mädchen ist und das Beste, was ihm je passiert ist", erzählte damals ein Freund des Prinzen, der von Lacey in dessen Buch zitiert wird. 2010 war es dann endlich soweit: Da machte William, 28-jährig, seiner Catherine in Kenia einen Heiratsantrag und steckte ihr den Ring seiner Mutter Diana an den Finger.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.