Stars
04.08.2018

Meghan: Ihr Geburtstag hat für Queen besondere Bedeutung

Meghan begeht ihren ersten Geburtstag als Royal. Für die Queen hat ihr Geburtsdatum aber schon lange eine wichtige Bedeutung.

Herzogin Meghan wird am Samstag, den 4. August, 37 Jahre alt. Für die ehemalige Schauspielerin eine Premiere: Sie wird erstmals in ihrer neuen Rolle als Prinz Harrys Ehefrau ihren Geburtstag feiern. Für die Queen und den Rest der britischen Königsfamilie hat Meghans Geburtsdatum aber schon längst eine wichtige Bedeutung: Denn auch die Queen Mum, die Mutter von Königin Elizabeth II. hatte am 4. August Geburtstag.

"Queen Mum": Eine royale Ikone

Queen Elizabeth, geborene Elizabeth Angela Marguerite Bowes-Lyon, kam am 4. August 1900 als jüngstes von neun Kindern des Grafen Claude Bowes-Lyon und Cecilia Cavendish-Bentnick zur Welt. Sie galt als äußerst gebildet und intelligent. So soll die künftige Königin von England bereits im Alter von 10 Jahren fließend Französisch gesprochen haben. Auch Prinz Albert, später König George VI, zeigte sich von der jungen Dame beeindruckt, als er diese in ihren späten Teenagerjahren kennenlernte.

1921 hielt der Prinz um Elizabeths Hand an. Diese soll den Antrag zunächst jedoch abgelehnt haben, mit der Begründung, "sie fürchte, sie werde nie wieder frei denke und sprechen und sich so benehmen wie ihr beliebt." Schließlich schaffte es Albert doch noch, Elizabeth von einer Heirat überzeugen. Und so wurde 1926 Hochzeit gefeiert. Noch im selben Jahre kam die erstgeborene Tochter des Paares, Elizabeth II., zur Welt. 1930 folgte ihre zweite Tochter, Prinzessin Margaret.

Elizabeths II. wertvollste Beraterin

Auf ihre Rolle als Königin von England wurde Queen Elizabeth II. von ihrer Mutter gewissenhaft vorbereitet.

"Als sie sehr jung war, sagte ihr ihre Mutter, dass tapfer sein muss", erzählte unter anderem Lady Penn, ehemalige Hofdame der Queen Mum und enge Vertraute von Queen Elizabeth II., in der Doku "Elizabeth: Our Queen".

"Ich denke, Elizabeth fühlte sich, als sie jung war, unwohl, wenn sie einen Raum voll mit Menschen betrat. Also riet ihr ihre Mutter: 'Wenn du in ein Zimmer kommst, schreite durch die Mitte der Tür herein.' Damit wollte sie vermutlich sagen, verhalte dich nicht entschuldigend. Betrete einen Raum, als würdest du sagen wollen: 'Ich bin hier die Chefin.' Ich denke, das war ein guter Rat."

Als die Queen Mum am 30. März 2002 im Alter von 101 Jahren und 238 Tagen nach einer langwierigen Erkältung im Schlaf starb, wachte Elizabeth II. an ihrer Seite.

Wenn auch manchmal harsch, galt die Königinmutter Zeit ihres Lebens als engagierte Regentin, hingebungsvolle Ehefrau und ausgesprochener Familienmensch. Zu Prinz Charles soll sie ein besonders enges Verhältnis gehabt haben. Doch auch ihre Ur-Enkel William und Harry lagen ihr am Herzen. So soll Elizabeth den beiden laut The Guardian Treuhandfonds im Wert von 19 Millionen Pfund (rund 21,4 Mio. Euro) hinterlassen haben. Doch nicht nur für ihre Familie bleibt ihre Mutter unvergesslich: Laut einer Umfrage gilt Königin Elizabeth nach wie vor als beliebtester Royal aller Zeiten und hat wie keine andere das Image des britischen Königshauses geprägt.

Kurz: Die Herzogin von Sussex tritt in große Fußstapfen. Ihren ersten Geburtstag als "Royal" wird Meghan Medienberichten zufolge übrigens zusammen mit Prinz Harry auf der Hochzeit von Harrys Freund Charlie van Straubenzee zelebrieren. Der heiratet am Sonntag seine Verlobte Daisy Jenksam. Auch Prinz William und Herzogin Kate sollen zu der Feier geladen sein.