© Karwai Tang/WireImage/Getty Images

Stars
02/24/2022

Termin-Marathon in Kopenhagen: Kate wirkt müde - mutet sie sich zu viel zu?

Während ihres Aufenthalts in Kopenhagen wirkte Herzogin Kate nicht immer so, als hätte sie gute Laune.

Herzogin Kate gilt als äußerst aktive Frohnatur. Neben ihren royalen Verpflichtungen übernimmt Prinz Williams Ehefrau auch viele Aufgaben in ihrem privaten Alltag als Dreifachmama selbst, die sie in Anbetracht ihres Status' auch delegieren könnte. In den vergangenen Jahren wurden der aus einer bürgerlichen Familie stammenden Catherine nach und nach immer mehr Pflichten im Namen der Krone auferlegt. Auch wenn sich Kate in ihren Job als ranghoher Royal inzwischen perfekt eingelebt hat - aus dem Palastumfeld dringen immer wieder besorgte Stimmen, Williams Ehefrau würde sich zu viel aufbürden. 

Insider: "Sie ist gestresster denn je"

Seit Meghans und Harrys Rückzug aus dem Königshaus steht Herzogin Kate mehr denn je im Zentrum der Aufmerksamkeit. In den vergangenen Monaten habe sie sich zudem in Arbeit gestürzt, heißt es über Catherine. 

"Sie ist gestresster denn je. Sie hat keine Minute für sich und findet es schwer, damit umzugehen", hatte ein Insider gegenüber Life & Style über Kate erzählt.

Und auch als die Herzogin von Cambringe diese Woche eine Auslandsreise nach Dänemark ohne ihren Ehemann absolvierte, um für ihre Wohltätigkeitsorganisation "Early Year Foundation" zu werben und das Platinjubiläum der Queen zu ehren, gab es einige Momente, in denen Catherine nicht ganz so unbeschwert wirkte.

Herzogin Kate: Nervös bei erstem Solo-Termin in Dänemark

Am ersten Tag ihrer Solo-Tour standen gleich mehrere wichtige Termine an, bei denen die 40-Jährige die britische Königsfamilie repräsentierte. Am Dienstag (22. Februar) war Kate in Kopenhagen angekommen und besuchte zunächst die Universität, um sich dort mit Wissenschaftlern über die frühkindliche Entwicklung auszutauschen.

Genauen Beobachtern fiel jedoch auf, dass Catherine bei ihren Gesprächen mit den Experten, die das Copenhagen Infant Mental Health Project (CIMHP) leiten, zuweilen äußerst nervös wirkte.

Kurze Nacht? 

Eine lange Nacht war Catherine nach ihrem ersten Tag in Kopenhagen offenbar nicht vergönnt. Als die dreifache Mutter am nächsten Morgen einen Kindergarten besuchte, wirkte sie jedenfalls etwas unausgeschlafen. Kate sah müde und regelrecht zerknirscht aus, als sie aus dem Auto stieg, um ihren Termin zu absolvieren. 

Nach außen hin ließ sich Kate aber keine schlechte Laune anmerken. Bei ihrem Besuch des Kindergartens Stenurten in Ballerup bewies Kate viel Einsatz - auch wenn ihr Lächeln zuweilen etwas gequält wirkte, als es daran ging, Holz zu hacken und mit den Kindern zu spielen.

Gleich im Anschluss stand ein Treffen mit Kronprinzessin Mary und Königin Margrethe II. auf Schloss Amalienborg an. Ihren Freizeitlook, in dem sie sich am Vormittag präsentiert hatte, tauschte Kate gegen Kleid und Mantel - und eilte zum nächsten Termin.

Nach einem privaten Lunch im Palast besuchten Catherine und Mary eine der Wohltätigkeitsorganisationen der dänischen Kronprinzessin. Hier zeigte sich Kate, wie gewohnt, als Aushängeschild der "Firma" von ihrer besten Seite. Zudem wirkte Catherine im Vergleich zu ihrem Vormittagstermin sichtlich erfrischt. Vielleicht war sich ja noch ein kurzes Power-Nap ausgegangen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare