© REUTERS/POOL New

Stars
12/09/2021

Skurriles Tabu: Dieses Brettspiel ist bei den britischen Royals verboten

Die Queen hat ihrer Familie ein beliebtes Brettspiel verboten, nachdem die Royals bei Wettstreit "zu bösartig" wurden.

Am Hof von Queen Elizabeth II. gelten viele alte Traditionen, darunter auch so manch seltsame Gepflogenheit. So ist ein mitunter sehr beliebtes Gesellschaftsspiel bei den Royals tabu. Wie der das britische Express-Magazin berichtet, hat die Königin ihrer Familienmitgliedern das Spiel "Monopoly" verboten. 

Britische Royals dürfen "Monopoly" nicht spielen

In einem Clip mit dem Titel "Royal Rule Book: The Royal Family's Strangest Rule", der auf dem "The Royal Family Channel" auf Youtube veröffentlicht wurde, wird erklärt, was es mit dem eigenartigen Verbot auf sich hat. 

Gemunkelt wird, dass das Spiel bei einigen Mitgliedern der Königsfamilie zu derartigen Wutausbrüchen geführt habe, dass die Queen beschlossen habe "Monopoly" bei Familientreffen nicht mehr zu gestatten. "Die Royals lieben ein gutes Spiel, aber Monopoly steht nicht auf ihrer Liste", heißt es in dem Youtube-Video über die britischen Royals. 

2008 hatte Prinz Andrew bei einem offiziellen Termin eine Ausgabe des beliebten Gesellschaftsspiels geschenkt bekommen. Der Duke of York lehnte damals aber höflich ab und sagte: "Wir dürfen Monopoly nicht zu Hause spielen."

Damals erklärte Andrew laut The Telegraph, dass das Spiel zu Streitigkeiten innerhalb der Familie geführt habe. Die Queen habe es schließlich verboten, "da es sonst zu bösartig" wird. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.