Prinz William

© APA/AFP/POOL/DANNY LAWSON

Stars
12/21/2021

Von wegen besinnlich: So geht's bei den Royals laut William zu Weihnachten wirklich zu

Prinz William sprach in einem Interview über die Weihnachtsbräuche der Royal Family und räumte bei dieser Gelegenheit auch mit einem langjährigen Gerücht auf.

Kurz vor Weihnachten kam der britische Thronfolger Prinz William in einem Radio-Interview auf die Weihnachtstraditionen seiner Familie zu sprechen. Im Gespräch mit Barry Alston von Radio Marsden plauderte der 39-Jährige so manch privates Detail aus und räumte bei dieser Gelegenheit auch mit einem langjährigen Gerücht auf. 

Prinz William: "Weihnachten ein Spiel auf Lärm und Aufregung"

Auch für William und seine Familie ist die Weihnachtszeit eine besondere. "Wenn ich sehe, wie sich meine Kinder mit den Kindern meiner Cousins ​​treffen und sie alle eine wundervolle Zeit beim gemeinsamen Spielen haben, ist das etwas ganz Besonderes", schwärmte er über die Feiertage, die für ihn eine neue Bedeutung bekommen haben, seit er selbst Vater geworden ist.

"Weihnachten hat eine neue Dynamik, wenn man Kinder hat, plötzlich ist es ein ganz anderes Spiel aus Lärm und Aufregung", fügte der älteste Sohn von Prinz Charles und Lady Diana lachend hinzu. "Aber ich denke, generell ist es für mich immer schön, die Familie zur Weihnachtszeit zusammenzubringen, weil wir die meiste Zeit des Jahres ziemlich verstreut sind und unsere Sachen machen, und wir haben nur sehr wenige Momente, um zusammenzukommen."

Prinz William räumt mit "Monopoly"-Gerücht auf

Der Herzog von Cambridge verriet zudem, was die Familie zu Weihnachten gerne spielt: "Wir lieben Monopoly und Risiko." Womit der Royal mit einem jahrelangem Gerücht über die britische Königsfamilie aufräumte.

Eigentlich hieß es über die Royals bisher, dass die Queen ihren nahen Verwandten das "Monopoly"-Spiel verbieten würde. William dementierte dieses Gerücht allerdings und erklärte: "Das ist ein gutes Spiel, es geht stundenlang und normalerweise werden alle sehr sauer, weil sie verlieren, aber das spiele ich gerne."

Bisher handelte es sich bei dem vermeintlichen Monopoly-Verbot um eines der hartnäckigsten - und skurrilsten Gerüchte, die sich um die Royal Family ranken. Es kursiert, sei Prinz Andrew 2008 bei einem offiziellen Termin eine Ausgabe des beliebten Gesellschaftsspiels geschenkt bekommen hatte, aber höflich ablehnte und erklärte: "Wir dürfen Monopoly nicht zu Hause spielen."

Damals erklärte Andrew gegenüber The Telegraph, dass das Spiel zu Streitigkeiten innerhalb der Familie geführt habe. Die Queen habe es schließlich verboten, "da es sonst zu bösartig" wird.  "Die Royals lieben ein gutes Spiel, aber Monopoly steht nicht auf ihrer Liste", heiß es erst kürzlich in einem Clip mit dem Titel "Royal Rule Book: The Royal Family's Strangest Rule", der auf dem "The Royal Family Channel" auf Youtube veröffentlicht wurde.

Zu Weihnachten wird gevöllert

Prinz William indes gab sich in seinem jüngsten Interview auch sonst redefreudig. So verriet er unter anderem: "Essen ist für mich an Weihnachten sehr wichtig. Ich neige dazu, an Weihnachten viel zu essen. Irgendwo in meinem Magen ist immer ein kleines bisschen Platz für ein bisschen mehr Truthahn oder Wurst oder ein bisschen Wein." Auch Rosenkohl würde ihm schmecken, so der Thronfolger, der auch erzählte, was denn sein liebster Weihnachtsfilm ist. 

"'Buddy – Der Weihnachtself" mit Will Ferrell in der Hauptrolle", sei ein Film, den er jedes Jahr schaue. "Er ist sehr lustig und ich schaue ihn mir jedes Jahr zu Weihnachten an, er bringt mich immer noch zum Lachen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.