Stars
30.04.2017

Brosnan: Was ihn an seiner Bond-Rolle störte

Der Schauspieler ärgert sich über seine James Bond Figur.

Pierce Brosnan gestand nun erstmals, dass er alles andere als begeistert mit seiner James Bond-Rolle war, die er über Jahre verkörperte.

Obwohl der 63-jährige den berühmten Spion in den Filmen ‘Goldeneye’, ‘Der Morgen stirbt nie‘, ‘Die Welt ist nicht genug’ und ‘Stirb an einem anderen Tag’ spielte, war er nie wirklich mit seiner Rolle zufrieden, wie er jetzt verriet:

„Während des Films wurde ich immer frustrierter. Ich wollte, dass Bond ein wenig härter und realer wird. Bodenständig und dreckig. Aber immer, wenn ich versuchte, es zu ändern, machte mir das Drehbuch einen Strich durch die Rechnung. Das war sehr befremdlich.“

Deshalb habe er sich entschieden, nichts an der Rolle zu ändern, wie er dem ‘Total Film’-Magazin erklärte:

„Ich bin also den anderen gefolgt und habe diese unglaubliche Erfahrung mit diesem tollen Charakter und den besonderen Reisen einfach nur genossen. Ich hatte eine tolle Zeit am Set von ‘Stirb an einem anderen Tag’. Aber es gab Teile im Drehbuch, die wirklich lächerlich waren. Wie zum Beispiel das durchsichtige Auto. Aber ich habe einfach weitergemacht und versucht, daran zu glauben.“