Stars
02.02.2018

Opernball: Welche Promi-Gäste Kanzler Kurz einlädt

Der Bundeskanzler wird außer von Lebensgefährtin Susanne von Autorin Waris Dirie, Irlands Ministerpräsident Varadkar und Landeshauptmann Stelzer begleitet.

Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) gilt zwar nicht als Balltiger, den wichtigsten Ball der Republik lässt er sich dennoch nicht entgehen: Begleitet von seiner Freundin Susanne Thier bringt Kurz zu seinem Opernball-Debüt am 8. Februar die Menschenrechtsaktivistin und Autorin Waris Dirie mit, außerdem ist der irische Ministerpräsident Leo Varadkar mit Partner Matthew Barrett Gast in der Kanzler-Loge.

Als heimischen Polit-Promi hat Kurz den oberösterreichischen Landeshauptmann Thomas Stelzer ( ÖVP) mit seiner Gattin Bettina dabei. Waris Dirie, ein Model somalischer Herkunft, machte sich vor allem als Bestseller-Autorin ("Wüstenblume") und Menschenrechtsaktivistin im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung einen Namen.

Der 39-jährige Varadkar ist seit Mitte Juni Regierungschef Irlands. Seine Partei Fine Gael gehört wie die ÖVP der Europäischen Volkspartei (EVP) an. Im Jänner 2015 hat sich Varadkar an seinem 36. Geburtstag im Radio als erster Minister in der irischen Geschichte als homosexuell geoutet.

Waris Dirie wurde 1965 in der Region von Gallacaio in der somalischen Wüste an der Grenze zu Äthiopien geboren und besuchte nie eine Schule. Im Alter von fünf Jahren erlitt sie die unmenschliche Prozedur einer genitalen Verstümmelung - nach Schätzungen der UNO werden täglich 8000 Mädchen Opfer dieser grausamen Tradition. Als die Nomadentochter mit 13 zwangsverheiratet werden soll mit einem Mann, der ihr Großvater sein könnte, flieht sie nach Europa und arbeitet als Hausmädchen und bei McDonald's.

In London und New York startet Waris Dirie eine Weltkarriere als Model - unter anderem für L'Oreal und Levis. Heute kämpft die Bestsellerautorin ("Wüstenblume", "Nomadentochter", "Schmerzenskinder", "Brief an meine Mutter"), UN-Sonderbotschafterin und Menschenrechtsaktivistin gegen die Genitalverstümmelung von Frauen in Afrika.

Am 11. September 2013 eröffnete Waris Dirie als Schirmherrin gemeinsam mit dem Krankenhaus Waldfriede als Kooperationskrankenhaus der Desert Flower Foundation das weltweit erste ganzheitliche, medizinische Zentrum zur Behandlung und Betreuung von FGM-Opfern in Berlin. Das Desert Flower Center wurde 2016 vom Land Berlin mit der Louise-Schroeder-Medaille ausgezeichnet.