© Matt Cardy/Getty Images

Stars
02/10/2021

Nicht nur Meghan und Harry: Auch diese beiden Royals sollten das Land verlassen

Einem Bericht zufolge hätten nach Prinz Harry und Herzogin Meghan zwei weitere Royals England verlassen sollen.

Prinz Harrys und Herzogin Meghans Auszug aus Großbritannien hatte letztes Jahr hohe Wellen geschlagen. Das Herzogpaar von Sussex hatte seine Aufgaben als ranghohe Mitglieder der britischen Königsfamilie niedergelegt, um sich in den USA eine eigenständige Existenz aufzubauen. Was erst jetzt bekannt wurde: Ein geheimer Plan der britischen Regierung soll vorgesehen haben, dass zwei weitere Mitglieder der Royal Family auswandern.

Wessexes hätten nach Schottland geschickt werden sollen

Wie die Daily Mail berichtet, hätte die britische Regierung um ein Haar veranlasst, dass Prinz Edward und seine Frau Sophie nach Schottland umziehen. Demnach hätten Berater von Premierminister Boris Johnson gehofft, die königliche Familie könnte dazu beitragen, die Beziehungen zwischen den Nationen Großbritanniens zu stärken, enthüllt die britische Zeitung. Eine diskutierte Idee sei gewesen, den jüngsten Sohn der Queen und seine Ehefrau zum öffentlichen Gesicht der Royals in Schottland zu machen.

Der Grund: Viele Schotten wollen raus aus dem Vereinigten Königreich. So votierten im Jahr 2014 in einem Referendum 44,7 Prozent der Teilnehmer für die Unabhängigkeit des Landes. 55,3 Prozent sprachen sich für einen Verbleib in der Union aus. Die schottische Regierung unter der Ersten Ministerin Nicole Sturgeon arbeitet für das Jahr 2021 auf ein zweites Unabhängigkeitsreferendum hin. Sturgeon hatte erfolglos gegen den Brexit gekämpft und strebt nun eine EU-Mitgliedschaft des unabhängigen Schottlands an.

Queen Elizabeth II. vermeidet es eigentlich nachdrücklich, sich auf politische Fragen einzulassen. Aber vier Tage vor dem Referendum im Jahr 2014 soll sie laut Daily Mail einem Gratulanten gesagt haben, sie hoffe, die Schotten würden "sehr sorgfältig über die Zukunft nachdenken".

Um Schottlands Verbleib im Vereinigten Königreich zu sichern, sollen britische Regierungsbeamte auf die Unterstützung der britischen Königsfamilie gehofft haben.

Man habe die Hoffnung gehegt, dass die Anwesenheit der Wessexes den Unabhängigkeitsbestrebungen Schottlands entgegenwirken könnte. Zusammen mit ihren Kindern Lady Louise und James, Viscount Severn, hätte das Ehepaar nach Edinburgh geschickt werden sollen, wo sie im Holyrood Palace, einer offiziellen Residenz von Queen Elizabeth, ein neues Zuhause hätten finden sollen. In Schottland hätten die Wessexes die Aufgabe gehabt, bei offiziellen Terminen die britische Königsfamilie zu repräsentieren - und damit die Beziehungen zwischen den Nationen Großbritanniens zu stärken.

Aus nicht genannten Gründen habe man von dem Plan jedoch abgesehen, und die Wessexes blieben in ihrem Anwesen Bagshot Park in der Grafschaft Surrey, schreibt die Daily Mail. Eine Quelle aus der Downing Street soll dem britischen Blatt gesagt haben, Edward und Sophie seien nicht offiziell gebeten worden, nach Schottland zu ziehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.