Eva Longoria und Felicity Huffman hatten große Probleme mit einer Kollegin.

© REUTERS/MONICA ALMEIDA

Stars
09/11/2019

Mobbing und "Verhaltensprobleme" am "Desperate Housewives"-Set

Eva Longoria und "DH"-Schöpfer Marc Cherry beschreiben schlimme Situationen mit einer Darstellerin.

Der Prozess um "Desperate Housewives"-Star Felicity Huffman (56) wegen manipulierter College-Aufnahmetests förderte nicht nur ein Schuldeingeständnis der Schauspielerin zutage, sondern auch interessante Geschichten vom Set der abgespielten Serie.

In Briefen, die darstellen sollen, was für ein guter Mensch Huffman ansonsten ist, verrieten "Housewives"-Schöpfer Marc Cherry und Darstellerin Eva Longoria (44) dem zuständigen Richter pikante Details. In Dokumenten, die Us Weekly vorliegen, beschreibt Cherry beispielsweise Huffmans "vorbildlichen Umgang mit einer Kollegin, die am Set 'große Verhaltsprobleme' gehabt habe".

"Alle versuchten ihr Möglichstes, um irgendwie mit dieser Frau klarzukommen", so Cherry. "Es war unmöglich und wurde immer schlimmer, vom Regen in die Traufe. Aber Felicity bestand immer noch darauf, dieser Schauspielerin einen 'Guten Morgen' zu wünschen, obwohl sie wusste, dass sie keine Antwort bekommen würde. Ich erfuhr davon und fragte sie danach. Sie lächelte und sagte: "Nur weil diese Frau entschlossen ist, unhöflich zu sein, heißt das nicht, dass sie mich davon abhalten kann, höflich zu sein", heißt es in dem Brief. Um wen es sich bei der schwierigen Kollegin handelte, verriert er allerdings nicht.

Eva Longoria wurde von Co-Star gemobbt

Auch Eva Longoria unterstützte Huffman mit einem Schreiben, in dem sie erzählt, wie diese sie vor wiederholtem Mobbing einer (ebenfalls nicht namentlich identifizierten) Kollegin bewahrte. "Es gab eine Zeit, in der ich bei der Arbeit gemobbt wurde", verriet Longoria. "Ich fürchtete die Tage, an denen ich mit dieser Person arbeiten musste, es war reine Folter." Doch Huffman habe sie verteidigt. "Felicity sagte der Mobberin eines Tages 'genug' und alles hörte auf. Sie konnte fühlen, dass ich Angst hatte, obwohl ich mich nie beschwert oder den Missbrauch irgendjemandem gegenüber erwähnt habe."

Doch um wen handelte es sich? Geht man nach dem Ausschlussverfahren und ohnehin seit langem kursierenden Gerüchten, wird klar: Eigentlich muss es sich um Teri Hatcher (54) handeln. Longoria und Huffman fallen logischerweise raus und mit Co-Star Marcia Cross (57) verstanden sich die beiden stets blendend. Zuletzt war das Trio gemeinsam bei der Verleihung von Longorias Stern auf dem "Walk fo Fame" in Hollywood zu sehen.

Hatcher jedenfalls hat in der Branche einen Ruf als die "gemeinste Frau". Mit ihren Kolleginen feierte sie beispielsweise das Ende der Serie nicht, während die drei aus dem Maincast sich bestens verstanden. Dass etwaige Allüren allerdings ein derartiges Ausmaß angenommen haben könnten, sollte es tatsächlich um sie gehen, war bis dato nicht bekannt. Für Felicity Huffman setzen sich im Gegensatz dazu viele Kollegen ein, insgesamt schrieben 27 Personen Briefe an den Richter.

Huffman bekannte sich schuldig, ihrer Tochter mit 15.000 Dollar einen Studienplatz erkauft zu haben. In dem Skandal geht es insgesamt um 50 Großverdiener aus Hollywood, die die Zulassungsmodalitäten mit Korruption umgehen wollten. Auch Schauspielerin Lori Loughlin ("Full House") gehört dazu. Die Bundesanwaltschaft hat der Richterin die Verurteilung von Huffman zu einer Haftstrafe von einem Monat sowie einer Geldstrafe von 20.000 Dollar empfohlen. Die Anwälte von Huffman fordern, dass sie stattdessen zu einem Jahr Zivildienst verurteilt wird.