Felicity Huffman auf dem Weg zum Gericht

© Deleted - 3393991

Chronik Welt
04/09/2019

"Desperate Mother" bekennt sich schuldig wegen Uni-Betrugs

Schauspielerin Huffman („Desperate Housewives“) brachte ihre Tochter an eine Elite-Universität.

von Susanne Bobek

Fast 50 amerikanische Großverdiener aus Hollywood, aber auch aus dem Silicon Valley werden angeklagt, weil sie ihren Kindern Studienplätze an einigen der renommiertesten Hochschulen der Vereinigten Staaten erkauft haben.

Desperate Housewives-Star Felicity Huffman (56) bekannte sich am Montag vor Gericht schuldig, 15.000 Dollar gezahlt zu haben, damit ihre älteste Tochter bei einem Aufnahmetest bessere Noten bekommt. Theoretisch gäbe es dafür eine mehrjährige Haftstrafe. Die Zeitung Boston Globe berichtet jedoch, dass Huffman mit vier bis zehn Monaten Haft davonkommen dürfte. Im Gegenzug für ihr Schuldeingeständnis will die Staatsanwaltschaft auf eine Strafe im unteren Bereich des Strafrahmens plädieren.

Auch Schauspielerin Lori Loughlin und ihr Ehemann, der Designer Mossimo Giannulli (55), sollen insgesamt 500.000 Dollar (441.000 Euro) gezahlt haben, damit ihre Töchter auf die USC (University of Southern California) kommen. Loughlin ist ihre wichtigsten Jobs bereits los und ihre Tochter Oliver Jade, die als Influencerin in sozialen Medien Kosmetik und Mode bewirbt, wurde nach den Enthüllungen von den Unternehmen Sephora und Unilever gesperrt. Die 19-Jährige und ihre 20 Jahre alte Schwester haben ihr Studium an der USC inzwischen aufgegeben. Ihre Eltern sind gegen eine Kaution von zwei Millionen Dollar vorerst noch auf freiem Fuß.

An den Universitäten hat der Skandal für beträchtlichen Aufruhr gesorgt. Mehrere Studenten wurden bereits ihrer Universitäten verwiesen, andere bereiten Sammelklagen vor. In einer Klageschrift heißt es: „Wenn E. O. gewusst hätte, dass das Aufnahmeverfahren der Yale University durch Betrug ausgehöhlt wurde, hätte sie sich das Geld für die Bewerbung gespart. Sie hat nicht das bekommen, für das sie bezahlt hat, nämlich ein faires Aufnahmeverfahren.“

Hohe Studiengebühren

Die Studiengebühren sind in den USA extrem hoch, 40.000 Euro pro Jahr keine Seltenheit. So braucht ein Master of Engineering am MIT bis zum Studienabschluss gut 50.000 Dollar, ein MBA-Abschluss kann auch 80.000 Dollar kosten. Viele Studenten müssen dafür Schulden aufnehmen und dann jahrelang abzahlen.

So gesehen versteht man die wortreiche Entschuldigung von Felicity Huffman: „Ich möchte mich vor allem bei den Studenten entschuldigen, die jeden Tag hart für die Aufnahme ins College arbeiten. Und bei ihren Eltern, die große Opfer bringen, ihre Kinder auf ehrliche Weise zu unterstützen“, erklärte Huffman. Ihre eigene Tochter habe „absolut nichts“ von dem Vorgehen gewusst und auch ihr Ehemann war angeblich nicht eingeweiht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.