Stars
13.06.2018

Meghan Markle: Macht sie sich Kate zur Feindin?

Meghan soll in Camilla eine Verbündete gefunden haben - ganz zum Verdruss von Herzogin Kate.

Während Meghan Markle nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry versucht, ihren Stand in der britischen Königsfamilie zu festigen, dringen böse Gerüchte um eine angebliche Fehde mit Herzogin Kate aus dem Palast an die Öffentlichkeit. Schon öfter wurde darüber berichtet, dass Williams Frau auf die "Neue" im Königshaus gar nicht so gut zu sprechen sein soll (dazu mehr). Jetzt werden erneut böse Behauptungen um ein unterkühltes Verhältnis von Kate zu Meghan laut.

Kate: Eifersüchtig auf Meghan?

Dass sich die ehemalige Schauspielerin quasi über Nacht zum neuen Liebkind unter den Royals gemausert hat und Kate zudem ihren Status als Stilikone streitig macht, soll sie diese mit Argusaugen beobachten. Kein Wunder: Selbst die Queen scheint Meghans modische Protokollbrüche bei öffentlichen Auftritten zu verzeihen – ein Bonus, den Kate nach ihrer Hochzeit mit William nicht hatte. Auch die hohen Ausgaben für die royale Hochzeit von Meghan und Harry sollen der dreifachen Mutter ein Dorn im Auge gewesen sein.

"Kate war unglaublich beunruhigt darüber, dass Meghans und Harrys Hochzeit im Vergleich zu ihrer Hochzeit mit William viel größer war", hieß es aus dem Umfeld von Herzogin Kate nach dem Jawort.

"Kate hat sehr hart dafür gearbeitet, die perfekte Prinzessin zu werden. Und jetzt kommt Meghan daher, verstößt gegen jede Regel – und die Leute lieben sie dafür. Kate versteht es nicht", unkt nun ein vermeintlicher Insider gegenüber einer britischen Zeitung.

Streit um Camilla

Nun soll sich Kate zudem an Meghans gutem Verhältnis zu ihren Schwiegereltern Charles und Camilla stoßen. Die Ehefrau von Prinz Charles gilt laut Huffington Post schon länger als Meghans engste Vertraute im Palast. Sie soll der 36-Jährigen wertvolle Tipps geben, die ihr das Leben hinter den Palastmauern erleichtern. Es heißt, Camilla sympathisiere mit der geschiedenen Schauspielerin, da sie selbst wegen ihrer einstigen Affäre mit Charles im Palast lange Zeit als Außenseiterin galt.

Doch auch auf Harrys Beziehung zu seinem Vater soll der ehemalige "Suits"-Star positiv eingewirkt haben.

Dass Harry und sein Bruder Charles nie vergeben haben, wie er ihre Mutter behandelte und nach Dianas Tod kaum für seine Söhne da war, galt im Palast bisher als offenes Geheimnis. Wie die Daily Mail berichtet, ging der Zwist zwischen Charles und seinen Söhnen sogar so weit, dass sich die Büros der beiden Prinzen hinter den Kulissen einen Kleinkrieg mit Charles' Office lieferten.

Meghan habe jedoch auf eine Aussöhnung von Harry mit seinem Vater gepocht. Sie soll ihrem Liebsten nahe gelegt haben, dass er nur einen Vater und ihre künftigen Kinder nur diesen einen Großvater haben – da sie selbst bekanntlich kein besonders nahes Verhältnis zu ihrem Vater Thomas Markle hat.

Zur Erinnerung: Dieser hatte seine Teilnahme kurz vor der Hochzeit abgesagt, weswegen Meghan schließlich Charles fragte, ob er sie zum Altar führt – wodurch auch Harry seinem Vater wieder näher gekommen ist.

Klingt ja eigentlich nach Happy End. Wenn da nicht die bösen Gerüchte wären: Dass Meghan geschafft hat, was ihr selbst in all den Jahren nicht gelungen ist, soll Kate rasend machen. Das nahe Verhältnis zu Charles und Camilla soll Herzogin Meghan zudem eine neue Machtposition sichern – was Williams Frau ebenfalls ein Dorn im Auge sein soll...