Stars
30.03.2018

Kylie Minogue spricht über ihre Angstzustände

Die Sängerin gesteht tiefe Ängste, die sie seit Jahren plagen.

Kylie Minogue erzählte nun offen, dass sie oft mit Angstzuständen zu kämpfen hat. Die australische Sängerin mag zwar eine der bekanntesten Popstars der Welt sein, doch auch sie ist nicht gefeit vor emotionalen Problemen und negativen Gedanken.

"Ich habe viele Stimmen in meinem Kopf", gesteht die Hitsängerin. "Ich denke, ein Teil davon ist unser Gehirn, das Probleme lösen will, tick tick tick tick tick..." 

Sie kann zwar mit dem Problem umgehen, aber: "Wenn ich die Lösung wüsste, würde ich es tun und dann hätte ich keine Ängste." Nun versucht die 49-Jährige, sich von allen negativen Schwingungen zu befreien: "Man sagt, dass der schnellste Weg zum Glück Dankbarkeit ist und das stimmt. Denk einfach auf diese Art."

Keine professionelle Hilfe

Professionelle Hilfe will sich die Künstlerin indes nicht holen, obwohl sie die Vorteile davon nicht abstreitet: "Es gibt genügend Diskussionen in meinem Kopf. [Therapie] würde mir wahrscheinlich gut tun, aber ich mag es nicht besonders. Meine 98-jährige Großmutter hat vor Jahren gesagt: 'Was du machen musst, ist flach dazuliegen und deine Arme hochzustrecken und einfach so für zehn Minuten dazuliegen.' Und sie hat so Recht, also werde ich das tun."

Dem Attitude-Magazin erklärte Kylie, wie sie diese Phasen der Ruhe in ihren Arbeitsalltag integriert: "Wenn ich für ein Video drehe, sage ich in der Mittagspause 'Alles klar, Handy aus, Licht dunkler' und versuche, einfach still zu sein."