© Marc Piasecki/WireImage/Getty Images

Stars
07/29/2020

Krisensitzung: Kardashian vergießt bittere Tränen bei Treffen mit West

Nach Kanye Wests Zusammenbruch ist Kim Kardashian nun erstmals zu ihrem Mann nach Wyoming geflogen, um persönlich mit ihm zu sprechen.

von Elisabeth Spitzer

Die psychischen Gesundheitsprobleme ihres Ehemannes entwickeln sich für Kim Kardashian zur nervlichen Belastungsprobe. Nach seinem chaotischen Wahlkampfauftakt hatte der an einer bipolaren Störung erkrankte Rapper mit wüsten Anschuldigungen auf Twitter für Schlagzeilen gesorgt.

West deutete eine Affäre zwischen Kardashian und Rapper Meek Mill an und twitterte, dass er sich schon seit Längerem von seiner Frau scheiden lassen wollte. Diese wiederum habe ihn zwangspsychiatrisieren wollen, klagte West auf Twitter.  

Medienberichten zufolge soll sich das Paar schon seit Wochen nicht mehr gesehen zu haben. Derzeit befindet sich West auf seiner und Kim Kardashians Ranch in Wyoming. Bei seiner Ehefrau hat er sich in der Zwischenzeit aber entschuldigt. Auf Twitter verkündete der Musiker, dass es ihm leid tue, private Details publik gemacht und seiner Frau nicht den Rücken gestärkt zu haben.

Tränenreiche Krisensitzung in Wyoming

Nun scheint sich das Ehepaar wieder anzunähern. Am Montag ist Kardashian zu West nach Wyoming gejettet. Paprazzibilder zeigen das Ehepaar bei einem hitzigen Gespräch im Auto des Musikers, bei dem Kardashian verheult neben West auf dem Beifahrer sitzt. Das Krisengespräch scheint vorerst keine Einigung erwirkt zu haben. Es war ein kurzer Besuch in Wyoming: Kim ist nach nach nur einem Tag alleine nach Los Angeles zurückgeflogen. 

Es gibt aber einen Lichtstreifen am Horizont: Wie US-Medien berichten, dass sich der Rapper inzwischen freiwillig in Behandlung begeben haben. 

Trotz aller Schwierigkeiten, steht Kim Kardashian auch weiterhin zu ihrem Ehemann. "Kim ist nicht darauf konzentriert, was er sagt. Ihm ist seine Gesundheit wichtig", versichert ein Insider gegenüber Us Weekly. "Kim unterstützt ihn, aber alle sind um ihn besorgt."

Hartnäckige Gerüchte um Ehe-Krise

Die Tweets des Rappers haben dennoch Gerüchte um eine mögliche Ehekrise bei de Ehepaar hochkochen lassen. Amerikanische Klatschmagazine behaupten, dass das Paar vor Wests Zusammenbruch in der Tat eine Scheidung ins Auge gefasst haben soll.

"Kim verlässt die Beziehung wegen der aktuellen Situation nicht, aber vor der Situation, in den vergangenen drei Monaten oder so, haben sie über eine Scheidung gesprochen", behauptet unter anderem ein Insider gegenüber US-Weekly. Inzwischen befindet sich das Paar aber offenbar wieder auf Vesöhnungskurs: "Kim will, dass die Ehe funktioniert und das will auch Kanye. Beide lieben einander noch immer und sie wollen beide immer noch, dass die Ehe funktioniert. Aber in den vergangenen Monate hat es nicht danach ausgesehen."

Nach Wests Zusammenbruch hatte sich Kardashian zu Wort gemeldet und sich erstmals zu den psychischen Problemen ihres Ehemannes geäußert. "Ich habe niemals öffentlich darüber gesprochen, wie uns das zu Hause beeinflusst, weil ich meine Kinder beschützen will und Kanyes Privatsphäre in Bezug auf seine Gesundheit", schrieb der Reality-Star. Die 39-Jährige bat auf Instagram um Mitgefühl für West und erklärte, dass Wests "Worte manchmal nicht mit seinen Intentionen kongruent sind."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.