Bei Kim Kardashian West besteht Grund zur Sorge.

© Evan Agostini/Invision/AP

Stars
09/09/2019

Kim Kardashian: Verdacht auf schwere Erkrankungen

Das Blut des Reality-Stars wurde positiv auf Antikörper getestet, die auf unheilbare Krankheiten hinweisen.

Für Vierfach-Mutter Kim Kardashian West dürfte im Moment eine Welt zusammenbrechen. In der letzten Episode ihrer Reality-Show "Keeping Up With The Kardashians" wurde der 38-Jährigen ein Verdacht auf gleich zwei schwere unheilbare Krankheiten mitgeteilt.

Zuvor hatte Kardashian West immer wieder über Symptome wie Müdigkeit, schmerzende und geschwollene Gelenke sowie Kopfschmerzen und Fieber geklagt. Infolge dessen wurde ihr Blut nun positiv auf Antikörper von Lupus sowie rheumatoide Arthritis getestet, teilte ihr Arzt mit.

Lupus

Bei Lupus handelt es sich um eine unheilbare, allerdings trotzdem behandelbare, Autoimmunerkrankung, bei der das eigene Immunsystem gesunde Körperzellen angreift und irreversible Schäden hinterlässt. Zumeist erkranken Frauen, die sich noch im gebährfähigen Alter befinden.

Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Gelenke, die unbehandelt zu einer Versteifung, Verformung und letztlich Zerstörung der Gelenke führen kann. Die Therapiemöglichkeiten sind jedoch gut entwickelt, so dass vielen Patienten größere Beschwerden gelindert bis teilweise erspart werden können.

Bei Kardashian West handle es sich allerdings noch nicht um eine sichere Diagnose der beiden Krankheiten, wie ihr Arzt am Telefon betont. Derlei Tests könnten falsch-positiv ausfallen. Sie muss sich nach diesem Hinweis also gedulden, bis bestätigt wird, ob sie tatsächlich unheilbar krank ist. Die Warterei ist schlimm für sie, bemerkt auch Schwester Kylie Jenner: "Der erschreckendste Teil ist, dass du es nicht weißt."

Kim leidet zudem an Psoriasis (Hautkrankheit Schuppenflechte, Anm.), die sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit der Gelenke auswirken kann.