© VIA REUTERS/Vahram Baghdasaryan/Photolure

Stars

Kim Kardashian: Apell, um Hinrichtung von Rodney Reed zu stoppen

Die Reality TV-Queen wendete sich via Twitter an den Texanischen Gouverneur. Sie glaube, Reed sei unschuldig.

10/22/2019, 05:00 AM

Kim Kardashion spricht sich auf Twitter daf√ľr aus, die f√ľr 20. November geplante Hinrichtung von Rodney Reed zu stoppen. Der 53-J√§hrige sitzt seit 21 Jahren Jahren in Texas wegen Mordes an der damals 19-j√§hrigen Stacy Stites in der Todeszelle.

Via Twitter appelierte Kardashian nun an den Texanischen Gouverneur Greg Abbott, "das Richtige zu tun": "Wie k√∂nnen Sie einen Mann hinrichten lassen, wenn seit seit seinem Prozess erhebliche Beweise, die eine andere Person in Verbindung mit dem Fall bringen und ihn entlasten w√ľrden, ans Tageslicht gelangt sind?", so Kardashian.

 

 

Tats√§chlich sollen neue Beweise belegen, dass Stites' damaliger Verlobter Jimmy Fennell in den Mord verwickelt gewesen sein k√∂nnte. So soll ein Zeuge einst anwesend gewesen sein, als der Verlobte Stites drohte, sie umzubringen, sollte sie ihn betr√ľgen. De facto hatte Stites eine Aff√§re mit Reeds, weshalb man auch dessen DNA-Spuren gefunden haben soll. Ein anderer Zeuge behauptet, w√§hrend des Begr√§bnisses geh√∂rt zu haben, wie Fennell mit Blick auf die Vorstorbene 'Jetzt hast du, was du verdienst' gesagt haben soll. Reed, dem vorgeworfen wird, das Opfer vergewaltigt und schlie√ülich get√∂tet zu haben, baharrte stets darauf, unschuldig zu sein.

Bevor sie ihren Tweet absetzte, habe Kardashian "Just Mercy" gesehen, twitterte sie - die noch nicht offiziell gestartete Verfilmung des Buches "Ohne Gnade. Polizeigewalt und Justizwillk√ľr in den USA" von Anwalt und B√ľrgerrechtler Bryan Stevenson.

Reeds Anw√§lte sollen indes einen Antrag gestellt haben, die Hinrichtung aufzuschieben. Man brauche mehr Zeit, die Aussagen der beiden neuen Zeugen zu √ľberpr√ľfen, hei√üt es. Es ist nicht das erste Mall, dass der Fall Fragen aufwarf: So haben Reeds Anw√§lte jahrelang f√ľr eine Wiederaufnahme des Prozesses gek√§mpft. Das Gericht blieb 2015 bei seiner Entscheidung, das Datum w√ľrde im Endeffekt bis zu jenem im November diesen Jahres aufgeschoben.

Kardashian, die sich laufend √∂ffentlich f√ľr eine Strafrechtsreform einsetzt, hatte im April √∂ffentlich gemacht, dass sie ein Jus-Studium begann, um w√§hrend ihrer Engagements besser informiert zu sein.

Wir w√ľrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierf√ľr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Kim Kardashian: Apell, um Hinrichtung von Rodney Reed zu stoppen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat