Stars
30.01.2013

"Vormittags eine Flasche Sekt"

Jenny Elvers-Elbertzhagen spricht nach dem Entzug offen über ihre Alkoholsucht.

Vier Monate ist es her, dass Jenny Elvers-Elbertzhagen sich besoffen in die NDR-Show "DAS!" setzte und dabei komplett neben sich stand. Vier Monate ist es her, dass ganz Deutschland über ihre Alkoholsucht sprach - und vier Monate ist es her, dass sich die einstige Heidekönigin in eine Entzugsklinik begab.

Nun spricht die sendungsbewusste Elvers, die damit bekannt wurde, dass sie in dem Film "Männerpension" ihre Scham zeigt, über ihre Krankheit, den Entzug und alles drum herum.

Frauke Ludowig gab sie für RTL Exlusiv (4. Februar) ein Interview, sowie der Zeitschrift Gala (30. Jänner). Auszüge von den erscheinenden Gesprächen werden gerade publik. "Während der Sendung habe ich gemerkt, irgendwas läuft hier gar nicht gut. In meinem Zustand konnte ich aber nicht genau eruieren, was das war", so Elvers über das peinliche TV-Inteview.

Prosecco zum Frühstück

Sie habe nur noch vier bis acht Wochen zu leben wenn sie in dieser hohen Dosis weitertrinkt, hätten ihr die Ärzte erklärt. Der Entzug sei extrem anstrengend, wenn man richtige Alkoholikerin wie sie sei, so die 40-Jährige. Ihre Tagesdosis: "Vormittags eine Flasche Sekt, nachmittags eine Flasche Wein und abends eine Flasche Wodka. Oder eine Flasche Whisky oder eine Flasche Gin."

Um fit für den Tag zu sein, trank sie schon zum Frühstück ein Glas Prosecco, an guten Tagen Champagner.

Schlaftabletten

Der Druck, perfekt zu sein und stets alles unter Kontrolle zu haben, ließ sie in eine Depression schlittern, so Elvers. Durch die Depressionen leidet sie an Schlaflosikeit: „Ich nehme jeden Tag Schlaftabletten. Mal habe ich mit dem einen Präparat experimentiert, mal mit einem anderen. Wenn das nicht mehr gewirkt hat, dann hat es eben in der Kombination mit Alkohol gewirkt.”

Ihr Mann und Mangager Goetz Elbertzhagen hat 34 Flaschen Alkohol im Haus gefunden, als er mit ihrem Problem an die Öffentlichkeit ging - damit sich Jenny endlich behandeln lässt. "Das ist rückblickend auch ein Hilferuf. Ich glaube, ich wollte entdeckt werden."

Sorge um Sohn

Jenny Elvers hat einen 12-jährigen Sohn. Er habe schon früh gemerkt, dass etwas nicht stimmt. "Das einzige Mal, dass ich getrunken habe, als er dabei war, war auf Fuerteventura. Da saßen wir mit Freunden mittags an einer Strandbar. Er hat gesagt: Mama, du trinkst schon wieder! Was ich nicht wusste, war, dass Goetz mit ihm gesprochen hatte.", erzählt Elvers-Elbertzhagen in dem Gespräch mit Gala.

Eigentlich sei sie ja ein lebensbejahender Mensch, „Das Gefühl möchte ich wieder aktivieren.”

Jenny Elvers verstörender TV-Auftritt