© APA/AFP/ALEX EDELMAN

Stars
06/03/2021

Ivanka Trump abgetaucht: Der Grund könnte Folgen haben

Die Tochter des ehemaligen Präsidenten der USA lebt aktuell abseits des Rampenlichts.

Während ihrer Zeit als "First Daughter" hat Ivanka Trump ihre Follower und Followerinnen auf Instagram regelmäßig mit Updates aus ihrem - beruflichen wie privaten - Leben versorgt. Seit Monaten ist es aber still um die älteste Tochter von Donald Trump geworden. Wie die Zeitschrift Gala berichtet, habe Ivanka seit der Amtsübergabe ihres Vaters an Joe Biden im Jänner in den Sozialen Netzwerken nur zwei Mal ein Lebenszeichen von sich gegeben - medienwirksam bei ihren Corona-Impfterminen. Laut Gala könnte ein Mitgrund für Ivankas Rückzug deren einstige Tätigkeit für die Trump Organization sein, gegen die derzeit in New York ermittelt wird. Die 39-Jährige war wie ihre Brüder Donald junior und Eric Vizechefin.

Die Ermittlungen der New Yorker Staatsanwaltschaft gegen Ex-Präsident Donald Trump und dessen Firmenkonglomerat werden laut einem Medienbericht zufolge aktuell entscheidend vorangetrieben. Die Washington Post berichtete vergangene Woche, dass in dem Verfahren eine sogenannte Grand Jury einberufen worden sei. Dabei handelt es sich um ein Gremium von Geschworenen, das in einem nicht öffentlichen Prozedere über eine Anklage entscheiden kann. Dabei geht es dem Bericht der Zeitung zufolge um eine mögliche Anklage gegen Trump selbst, gegen die Trump Organization oder gegen Manager des Konzerns. Trump reagierte umgehend und erklärte, dies sei eine "Fortsetzung der größten Hexenjagd in der amerikanischen Geschichte".

Der Staatsanwalt von Manhattan, Cyrus Vance, hatte zuvor vor dem Obersten Gericht in Washington die Herausgabe von Trumps Steuerunterlagen erstritten. Bei den umfassenden Ermittlungen geht es unter anderem um den Verdacht, dass Trumps Firma falsche Angaben zum Wert ihrer Immobilien gemacht hat, um Kredite zu bekommen oder sich Preisvorteile zu erschleichen. Vance prüft dem Vernehmen nach auch Schweigegeldzahlungen an Frauen, die angaben, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben. Trump weist alle Vorwürfe gegen ihn zurück.

Zuvor war bekanntgeworden, dass separate Ermittlungen der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James nun auch eine strafrechtliche Komponente haben. Die Washington Post berichtete, die von Vance kürzlich einberufene Grand Jury werde sechs Monate lang drei Tage die Woche tagen und sich vermutlich auch um andere Angelegenheiten als den Trump-Fall kümmern. Vances Schritt wertete die Zeitung als Indiz dafür, dass der Ankläger davon ausgehe, Beweise für eine Straftat gefunden zu haben. Die Vorwürfe bezögen sich auf die Zeit vor Trumps Präsidentschaft.

Wo ist Ivanka?

Ivanka selbst soll in verdächtige Steuerabschreibungen in Millionenhöhe verwickelt sein, so der Vorwurf an sie. Welche Strafe sie erwarten könnte, ist unklar. Für den guten Ruf hätte ein Schuldspruch wohl in jedem Fall negative Folgen. Sie selbst hat die Anschuldigungen bestritten.

Glaubt man US-Medienberichten, soll sie ohnehin gerade schlicht an ihrer neuen Karriere basteln und eventuell bald wieder aufs politische Parkett zurückkehren. Diverse Spekulationen kursieren diesbezüglich aktuell. Das wildeste Gerücht ist wohl, dass sie 2024 selbst für das Präsidentschaftsamt kandidieren könnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.