Stars
17.07.2018

Meghans Vater: "Ihr Lächeln ist nur Fassade"

Herzogin Meghans Vater erhob in pikantem Interview Vorwürfe gegen die Royals.

Eigentlich wirkt Herzogin Meghan an der Seite ihres Mannes, Prinz Harry, überglücklich. Auch in ihrer neuen Rolle als Mitglied der britischen Königsfamilie scheint sich die ehemalige Schauspielerin immer besser zurechtzufinden. Doch nun äußerte ausgerechnet ihr Vater Thomas Markle Zweifel an der Echtheit von Meghans Strahle-Auftritten.

"Ihr Lächeln ist schmerzerfüllt"

"Meghan steht unter Druck. Die neue Rolle als Royal ist ihr zu viel", erzählte der ehemalige Lichtregisseur der britischen Sun.

Als Vater wisse er, wann es seiner Tochter schlecht gehe. "Ich sehe es in ihren Augen, ich sehe es in ihrem Gesicht, ich sehe es in ihrem Lächeln. Ich habe ihr Lächeln jahrelang gesehen. Ich kenne ihr Lächeln. Das Lächeln, das ich jetzt sehe, gefällt mir nicht. Es ist nicht mal ein gekünsteltes Lächeln - es ist ein gequältes Lächeln."

Gleichzeitig beschwerte sich der 73-Jährige darüber, dass er aus dem Leben seiner Tochter ausgeschlossen werde. Nachdem er aus gesundheitlichen Gründen ihre Hochzeit verpasst hatte, soll der Kontakt zu Meghan völlig abgebrochen sein. Seit Mai habe Markle nicht mehr mit seiner Tochter gesprochen. Nun plane der 73-Jährige, der zurückgezogen in Mexiko lebt, auch ohne Einladung nach London zu fliegen, um Meghan zu treffen.

"Ich könnte bald sterben"

"Mir ist es egal, ob sie sauer auf mich ist oder nicht. Ich werde keine Flaggen schwenken und mich zum Idioten machen. Ich würde mir ein Hotelzimmer suchen und versuchen, sie zu kontaktieren", erzählte er. Er wolle eine Vater-Tochter-Beziehung mit Meghan wie früher und ein Großvater für ihre Kinder sein

"Ich hatte einen Herzinfarkt, kümmert das niemanden? Ich könnte tatsächlich bald sterben. Will sie, dass dies das Letzte ist, was wir einander gesagt haben? Es ist wahrscheinlich die längste Zeit, die wir nicht miteinander gesprochen haben."

Vor der Hochzeit von Prinz Harry mit Meghan Markle war Thomas Markle in die Kritik geraten, da er gefälschte Paparazzifotos, auf denen er für einen Hochzeitsanzug Maß nehmen lässt, veröffentlichen ließ. 

Thomas Markle: "Habe mich bei Meghan und Harry entschuldigt"

Später hatte sich Meghans Vater für sein Vorgehen öffentlich entschuldigt. "Es ist traurig, dass es bis zu diesem Punkt gekommen ist. Es tut mir leid, dass es soweit gekommen ist. Ja, manches davon ist mein Fehler. Aber ich habe schon klargestellt, dass ich für den Rest meines Lebens dafür zahlen werde", hatte er erklärt.

Nun mutmaßt Markle, dass die Paparazzibilder der Grund dafür sind, warum er von der britischen Königsfamilie ignoriert wird.

Thomas Markle ist nicht der Einzige aus der Familie der ehemaligen "Suits"-Darstellerin, der immer wieder mit indiskretem Verhalten für Schlagzeilen sorgt. Auch Meghans Halbbruder und Halbschwester haben in der Vergangenheit öffentlich Vorwürfe gegen Prinz Harrys Ehefrau erhoben.