© Ian West - PA Images/PA Images via Getty Images

Stars
11/24/2021

Abgehoben? Darum wollte Herzogin Kate vor Verlobung mit William ihren Namen ändern

Die bürgerliche Catherine Middleton kämpfe schon vor ihrer Verlobung mit William darum, in ihrer Rolle als Royal ernst genommen zu werden.

Durch ihre Hochzeit mit Prinz William wurde die einst bürgerliche Catherine Middleton Mitglied der Königsfamilie und damit in den Stand der Royals erhoben. Der offizielle Titel der 39-Jährigen lautet Her Royal Highness Catherine, Duchess of Cambridge. Trotz ihrer erlauchten Position wird Catherine aber nach wie vor zumeist mit ihrem informellen Namen "Kate" angesprochen - und das, obwohl dieser Williams Frau zutiefst zuwider sein soll. 

Wieso Kate lieber Catherine wäre

Prinz William und die zukünftige Mutter seiner drei Kinder lernten einander während ihrer Studienzeit an der St. Andrews Universität kennen und lieben. Nach ihrem Uniabschluss rückte Catherine Middleton durch ihre Beziehung mit dem Thronfolger immer mehr ins Rampenlicht. Vor ihrer Hochzeit wurde das Paar von der britischen Presse liebevoll als "Kate und Wills" bezeichnet und so wurde die zukünftige britische Königsgattin der Welt schlicht und ergreifend als "Kate" bekannt. 

Berichten zufolge soll die Herzogin von Cambridge aber alles andere als ein Fan des Namens "Kate" sein. 2008 soll sie ihren Freunden sogar ein E-Mail geschrieben haben, in dem sie diese anflehte, sie Catherine zu nennen. 

Wieso Kate nicht länger Kate genannt werden wollte? Adels-Experten zufolge war ihr der Spitzname offensichtlich nicht nobel genug. Bereits zwei Jahre vor ihrer Verlobung mit Prinz William im Jahr 2010 mutmaßten Adelskenner, dass sich die Langzeitfreundin des Royals auf ihre Rolle als Mitglied der Königsfamilie vorbereiten würde. "Es sieht so aus, als würde sie es auch sehr ernst nehmen", schrieb etwa Kolumnist Adam Helliker im Sunday Express.

Um ihrer zukünftigen Rolle zu entsprechen, soll Kate im Verborgenen einen Image-Wechsel angestrebt haben. Und dazu gehörte auch, künftig unter einem seriöseren Namen aufzutreten. "Mir ist zu Ohren gekommen, dass die ehemalige Accessoires-Einkäuferin [Anm. Catherines ehemaliger Beruf] in den letzten Wochen ihren Freunden im Stillen mitgeteilt hat, dass sie das informelle 'Kate' fallen lassen möchte und künftig unter ihrem vollen Namen bekannt sein möchte: 'Catherine'", behauptete Helliker. 

Dass der Enkel der Queen eines Tages um ihre Hand anhalten würde, galt damals bereits als so gut wie fix. Kates Umfeld hatte jedenfalls keine Zweifel daran, dass diese eines Tages Williams Frau werden würde. Dass sie sich plötzlich zu schade für ihren Spitznamen war, soll ihre Freunde damals dennoch vor den Kopf gestoßen haben.

"Es gibt deutliche Zeichen dafür, dass sie sich ihrer Position sehr bewusst geworden ist", behauptete damals ein Freund der Herzogin. "Jeder weiß, dass [die Verlobung von] Kate und William passieren wird, aber wir waren ein wenig überrascht über die Bitte, sie Catherine zu nennen."

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.